[griechisch] Arakas me koukia – Dicke Bohnen mit Erbsen

Dicke Bohnen und Erbsen gehören im Hause Foodina zu den liebsten Sommergemüsen. Ich bin immer sehr froh, wenn ich die ersten feinen Schoten auf dem Wochenmarkt entdecke, und die müssen dann auch direkt mit. Besonders gefreut habe ich mich, als ich in meiner Bibel der griechischen Küche “Vefa’s Kitchen“* ein Rezept mit beiden Hülsenfrüchten fand, das auch noch schnell und einfach zuzubereiten ist.

Arakas me koukia - Dicken Bohnen mit Erbsen auf griechische ArtKnackige frische Dicke Bohnen und Erbsen leicht säuerlich mit Tomaten oder Zitronensaft ist wirklich tolle Sommerküche. Dazu brieten wir uns Lammrückensteaks und genossen sie mit würzigen Knoblauch in gutem Olivenöl und geröstetem Stangenbrot. Köstlich!

Allerdings haben wir das Gericht nicht so lange gekocht, wie es im Rezept vorgesehen war. Etwas weniger als die Hälfte der Zeit reichte locker.

Arakas me koukia - Dicke Bohnen mit Erbsen
Frische Hülsenfrüchte in erfrischender Sauce
Autor:
Kueche: griechisch
Rezepttyp: Beilage
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 350 g frisch Dicke Bohnen (alternativ 100 g TK-Ware)
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • 250 g frische Erbsen (alternativ 150 g TK-Erbsen)
  • 5 g Dill, gehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 90 ml heisses Wasser
  • 1 EL Zitronensaft (Tina - 2 Tomaten, grob gehackt)
Zubereitung
  1. Dicke Bohnen aus den Schoten nehmen, dann kurz blanchieren und die Häutchen um die Bohnenkerne entfernen.
  2. Erbsen aus den Schoten nehmen.
  3. Olivenöl in einem schweren Topf erhitzen, Frühlingszwiebeln darin anschwitzen. Bohnen, Erbsen und Dill zugeben, salzen und pfeffern, dann das Wasser dazugeben.
  4. Hitze reduzieren und zugedeckt für eine Stunde köcheln (Tina - 20 Minuten)
  5. Von der Platte nehmen und Zitronensaft unterrühren (Tina -Tomaten zugeben), dann servieren.

Dicken Bohnen mit Erbsen auf griechische Art mit Lammsteak und Brot

 

* = Affiliatelink

[für die Lunchbox] Kohlrabisalat mit Pep

Auch wenn ich nicht aus dem Haus muss, habe ich doch gerne mittags ein leichtes Essen, das auch schnell geht. Vor allen Dingen jetzt im Sommer, wenn die Sonne die Wohnung knackig warm macht, mag man doch auch nicht ewig in der Küche stehen.

Da kam mir dieses Rezept, das schnell gemacht ist und mit wenigen Zutaten auskommt, gerade recht. Noch dazu kann man diesen Salat auch prima auf Vorrat zubereiten, da er sich wohl im Kühlschrank mehrere Wochen hält.

Kohlrabisalat mit Pep

Der Salat ist schön knackig, fein säuerlich und bekommt ordentlich Pep durch die grüne Currypaste. Allerdings halte ich die Menge Currypaste im Kochbuch “genießen wie es mir gefällt: Das Kochbuch mit dem Schlank-Joker“* für ein bisschen zu viel. Wenn man richtige Thai-Currypaste nimmt – die grüne ist die schärfste Paste, knallt das ganz schön. Das war selbst mir ein bisschen zu scharf und das heisst schon was ;-) Also nehmt lieber etwas weniger, vor allen Dingen, wenn ihr nicht allzu scharf essen könnt.

Kohlrabisalat mit Pep
Knackig-scharfer Salat mit feiner Säure, gut auf Vorrat zu machen.
Autor:
Kueche: asiastyle
Rezepttyp: Salat
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 2 Kohlrabi (ca. 700 g)
  • 3 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 4 EL Balsamico bianco
  • 2 TL grüne Thai-Currypaste (wird sehr scharf, lieber weniger nehmen)
Zubereitung
  1. Kohlrabi grosszügig schälen, damit auch alle holzigen Stellen und Fasern entfernt werden. Geschälte Kohlrabi halbieren und auf einer Gemüsereibe in feine Streifen hobeln. Die Scheiben dann übereinanderlegen und in feine Streifen schneiden. (Tina - Spiralschneider verwendet)
  2. Kohlrabistreifen und Salz in eine Schüssel geben und mit den Händen kräftig durchkneten, 30 Minuten Wasser ziehen lassen.
  3. Zucker, Essig und Currypaste zu einer Marinade verrühren. Kohlrabi mit den Händen kräftig ausdrücken und das gezogene Wasser am Schüsselrand ablaufen lassen. Alternativ Kohlrabi in einem Sieb auspressen. Kohlrabi mit der Marinade vermengen und abschmecken. Salat in ein grosses Einmachglas füllen, gut verschliessen und vor dem Essen im Kühlschrank mindestens über Nacht ziehen lassen.
Notizen
Der Kohlrabisalat hält sich im Kühlschrank einige Wochen, daher bietet es sich an, gleich mehr davon zuzubereiten.

 

* = Affiliatelink

[Event] Exclusiver Kochkurs mit Hubertus Tzschirner am 27.09.2014 in Ratingen

Als ich letztes Jahr vom Kochkurs mit Hubertus Tzschirner zurückkam, war ich voller neuer Eindrücke, hatte sehr viele Tipps und Tricks erhalten und diese aufgesogen wie ein Schwamm. Selten habe ich so viel von einem Kochkurs für mich mitnehmen können.
Nun habe ich Hubertus Tzschirner gefragt, ob er einen ähnlichen Kochkurs auch für die Kochgruppe, die sich häufiger bei mir trifft, und meine Leser ganz exclusiv anbieten kann. Und ich bin sehr froh, dass er mir zugesagt hat, euch seine Kniffe, Tipps und Rezepte aus seinen prämierten Kochbüchern ganz persönlich zu zeigen und viele Tipps zu Zutaten und Zubereitungen mit auf den Weg zu geben.

Kochkurs mit Hubertus Tzschirner

 

Es wird spannend, das kann ich schon versprechen! Und für jeden wird etwas dabei sein, für den Alltagskoch sowie auch für den ambitionieren Hobbykoch!

Wir werden viel über die spannende Zubereitungsart Sousvide erfahren, sicher auch, wie man sie ohne teures Equipment einsetzt, phantastisches Fingerfood zubereiten und die Geheimnisse des Garens unter 42 Grad kennenlernen. Natürlich werden wir auch die zubereiteten Köstlichkeiten in geselliger Runde geniessen und können dabei Hubertus sicher noch den ein oder anderen Extratipp abluchsen.

 

Kochkurs mit Hubertus Tzschirner mit Schwerpunkt Sousvide, Fingerfood und Rohes
am 27.09.2014 ab 14 Uhr  (Ende offen)
in Ratingen-Zentrum

Kosten: 130 Euro pro Person zuzügl. Getränke im Lokal

Teilnehmer: mindestens 15, maximal 20

 

Anmeldung: per Email an post(at)foodina(dot)eu (Buchstaben in Klammern bitte durch die entsprechenden Zeichen ersetzen)
Wenn du Vegetarier bist oder eine Übernachtungsmöglichkeit benötigst, bitte ich um entsprechenden Vermerk.

 

Alles weitere wie Ort, Zahlung usw. klären wir dann per Email.

Ich freu mich auf euch!

Tina

PS:
Sous-Vide: Der leichte Einstieg in die sanfte Gartechnik* (meine Besprechung des Kochbuchs)
Lollies & Cones: Fingerfood 3.0*
Roh! Below 42° – Rohkost neu definiert*
Sous Vide-Kochkurs mit Hubertus Tzschirner

 

* = Affiliatelink

 

 

[asiastyle] Kokos-Risotto mit Tatsoi und Kaninchen im Schinkenmantel

Da wir keinen eigenen Garten haben und der Vater des Mannes einen grossen, grünen Daumen hat, steht unser essbaren Grünzeug dort im Garten. Wie jedes Jahr gibt es verschiedene Tomatensorten, aber diesmal auch Thai-Basilikum und Tatsoi, ein asiatisches Blattgemüse ähnlich dem Spinat. Am Wochenende waren wir dann dort, um ein paar Pflänzchen zu ernten.

Kokos-Risotto mit Tatsoi und Kaninchen im Schinkenmantel

 

Schnell stand der Plan, den Tatsoi in einem Risotto zu verarbeiten. Das Kaninchen war quasi auch schon gesetzt, denn es schlummerte schon länger in den Tiefen des Tiefkühlschranks und sollte endlich vernichtet werden. Zum asiatischen Kraut gesellten sich dann noch Frühlingszwiebeln und Kokosmilch, das Kaninchen wurde mit Schinken, Curry und Thai-Basilikum vermählt und durfte im Thermalisierer eine Runde schwimmen, bevor es angebraten wurde.

Der Risotto wurde wunderbar cremig und der Kaninchenrücken bekam feinen Pep durch Currypaste, das süssliche Basilikum und Schinken. Den Tatsoi kann man prima durch Spinat oder Mangold ersetzen, und das Kaninchen kann gut verpackt wie Serviettenknödel im normalen Wassertopf gekocht werden – ganz ohne grossen Gerätepark ;-)

5.0 from 1 reviews
[asiastyle] Kokos-Risotto mit Tatsoi und Kaninchen im Schinkenmantel
Cremiger Risotto mit würzig-zartem Kaninchen
Autor:
Kueche: asiastyle
Rezepttyp: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
Für den Risotto:
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feinen Ringen
  • 125 g Risottoreis, hier Roma
  • 50 ml Weisswein
  • 250 ml Geflügelbrühe
  • 250 ml Kokosmilch, ungesüsst
  • 2 grosse Handvoll Tatsoi, alternativ Spinat oder Mangold
  • Salz
  • Pfeffer, hier grüner Pfeffer
  • Sojasauce
Für das Kaninchen:
  • 4 kleine Kaninchenrücken ohne Knochen, geputzt und trockengetupft
  • 1 kleine Handvoll Thai-Basilikum
  • 1 TL gelbe Currypaste
  • 1 EL Kokosmilch, ungesüsst
  • Fischsauce
  • 4 Scheiben Rohschinken, hier Prosciutto Crudo
Zubereitung
Für das Kaninchen:
  1. Thermalisierer auf 56,5 Grad aufheizen (Alternativ Wasserbad zum Kochen bringen)
  2. Kokosmilch mit Currypaste vermischen und ein paar Spritzer Fischsauce zugeben. Die Kaninchenrücken damit bestreichen.
  3. Klarsichtfolie ausbreiten und mit dem Schinken leicht überlappend belegen, bis die Länge der Kaninchenrücken erreicht ist. Einen Rücken auflegen, diesen mit Thai-Basilikum belegen und dann einen weiteren Rücken entgegengesetzt darauf legen. Das Paket fest mit der Folie zusammenrollenund dann nochmal in Alufolie.
  4. Gut verschliessen und für 30 Minuten im Thermalisierer - alternativ im nicht kochenden Wasserbad - garen.
  5. Dann in etwas Pflanzenöl kräftig anbraten und schräg aufgeschnitten zum Risotto servieren.
Für den Risotto:
  1. Stiele vom Tatsoi entfernen und fein wiegen, die Blätter sehr grob wiegen.
  2. Kokosmilch mit Brühe vermischen und aufkochen.
  3. Öl mit Butter in einem Topf erhitzen.
  4. Die Frühlingszwiebel mit den Tatsoistielen darin kurz andünsten. Reis zugeben und mitdünsten.
  5. Mit Wein ablöschen und diesen einköcheln lassen.
  6. Reis knapp mit Kokosbrühe bedecken und unter Rühren weiterköcheln lassen. Immer wieder etwas Brühe nachgiessen, bis der Risotto bissfest ist.
  7. Die Tatsoiblätter unterrühren, mit Salz, Sojasauce und Pfeffer abschmecken. Mit dem Kaninchen servieren.