Wir kochen sehr gerne indisch und auch sehr gerne scharf, da bietet sich so ein Vindaloo wirklich an…

Dies ist ein original-indisches Rezept, welches von uns zutatentechnisch ein bisschen auf deutsche Gegebenheiten gepimpt wurde…
500 g Schweinefleisch, ohne Knochen
3 Schalotte(n)
150 g Tomate(n), stückige oder pürierte
1 TL Chilipaste, rote
4 Zehe/n Knoblauch
2 TL Ingwer – Paste
2 Chilischote(n), grüne mit Kernen *
1 EL Reisessig
Salz
1 TL Zucker
Für die Marinade:
3 Chilischote(n), getrocknete rote
1 TL Pfefferkörner
6 Nelke(n)
2 cm Zimt, ganz
4 Kardamomkapsel(n), grüne
1 TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Reisessig

Zubereitung
Fleisch putzen und in 4 cm Stücke schneiden und in Reisessig mit 2 TL Salz für 2-3 Stunden marinieren. Währenddessen die Gewürze (Pfeffer, Nelken, Zimtstange, Kardamom und Cumin) für die Marinade grob mörsern. Die Hälfte der Gewürze unter das Fleisch mischen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Zwiebeln fein hacken, den Knoblauch zerdrücken und die Chilis in Ringe schneiden. Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen und den Knoblauch zugeben. Die Zwiebeln und die Ingwerpaste zugeben wenn der Knoblauch leicht braun geworden ist.

Bald müsste es lecker riechen, dann die Tomaten, die grünen Chilis, den Rest der gemörserten Gewürze, den Reisessig und den Zucker zugeben.

Das marinierte Schweinefleisch zugeben, wenn die Mischung in der Pfanne leicht rötlich-braun geworden ist.

Wenn das Fleisch durch ist, mit Naan servieren.

* Zu den Chilis – wir haben die Erfahrung gemacht, dass 0-1 Chili europäisch (ergo wenig scharf, dann am besten auch die Chilipaste weglassen)), 2 Chilis europäisch scharf und alles darüber indisch scharf ist.

Außerdem haben wir fest gestellt, dass unsere heimischen Tomaten für solche Gerichte nicht passend sind. Daher verwende ich in diesem Rezept Tomaten aus dem Tetra.

An “schöner” Food-Fotographie arbeiten wir noch.. *lach*

 

Im Gourmet-Blog hatte ich vor ein paar Tagen von diesem Projekt gelesen und war echt begeistert – € 9,95  für ein Kochbuch zahlen, 52 tolle Rezepte abstauben und damit auch noch 40 Mahlzeiten für ein Kind in Malawi finanzieren… Ich bin direkt dort virtuell vorbei getigert und hab’s mir bestellt…

Eben wurde es von einem freundlichen Postmenschen gebracht und nach dem ersten Durchblättern find ich es immer noch gut…. Leckere Sachen von Lafer, Schuhbeck, Adria usw. usw.

Jetzt verschwinde ich erstmal mit dem Buch auf der Couch… Weiteres dazu später…

 

Mehrere Wochen bin ich um dieses Quiche-Rezept von Cucina Casalinga herum geschlichen…. Zuerst fehlte es an einer passenden Form, denn ich habe noch nie Quiche gemacht…

Nachdem wir dann im Grossmarkt geeignete Formen erstanden hatten, schob ich den Test dann doch wieder vor mir her…. Bis heute… Rosenkohl hatte ich gestern auf dem Markt gekauft und mangels weiterer Ideen kam ich wieder auf die Idee mit der Quiche..

Gesagt – getan…..

Schönes  Rezept (Herzlichen Dank an Nathalie hierfür) und ein leckeres Ergebnis – leider mal wieder ohne Fotos…

Quiche wird’s demnächst auf jeden Fall häufiger geben bei uns….

Edit – 03.12.2009 – Man kann mich ja mit Pilzen jagen, daher habe ich hier auch keine dran getan…

 

Hilfe, ist das niiiieeeddllicccchhhh….

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=0Bmhjf0rKe8&feature=player_embedded]

 

Gefunden übrigens da

© 2012 Foodina Suffusion theme by Sayontan Sinha