Nein, ich traktiere euch jetzt nicht mit Roy Black und Konsorten, sondern habe mal wieder für euch ein Gericht aus Camellia Panjabis “Indische Currys”, das neben India: The Cookbook von Pushpesh Pant wohl die meisten Gekocht-Fähnchen aufweist. Mit 660 Curries von Raghvan Iyer werden wir beide wohl nicht recht warm, Thomas Verhältnis dazu ist wohl unterkühlter als meins ;-) Aber so sind die Geschmäcker halt verschieden…

Hier nun das weisse Hühnercurry Safed (weiss) Murgh (Huhn) Korma (geschmort), das wohl ein muslimisches Gericht aus Agra ist und dort am Hof serviert wurde. Der Mogul-Kaiser Shahjehan pflegte wohl in Vollmnächten Dinner ganz in weiss zu geben. Natürlich musste das gereichte Essen auch weiss sein.

Es ist ein mildes Curry, welches auch keine “Indisch-für-Anfänger-Anleitung” benötigt. Die Mohnsamen kannst du zur Not weglassen, Cashews und Mandeln gegenseitig ersetzen, genauso wie Muskat und Muskatblüte. Auf die Kardamomkapseln würde ich nicht verzichten, geben sie dem Gericht doch den richtigen Dreh.

Ruby hat das Gericht auch schon gekocht, schaust du dort.

Wir hatten dazu ein Blumenkohl-Masala namens Phool Gobi, das ein bisschen Farbe auf den Teller brachte. Übrigens ist das auch ganz easy zu kochen ;-)

Weisses Hühnercurry – Safed Murgh Korma
weisses, mildes Hühnercurry mit Joghurt

Autor:
Rezepttyp: Hauptgericht
Portionen: 2

Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 

Zutaten
  • 1 TL Mohnsamen
  • 75 g Joghurt, verkleppert
  • 40 ml Ghee oder Öl
  • 25 g gehäutete Mandeln
  • 25 g ungesalzene Cashewkerne
  • 1 Lorbeerblatt
  • 175 g Zwiebeln, gehackt
  • 1 grüne Chili, gehackt – Mürbchen entfernen die Kerne
  • 3 grüne Kardamomkapseln
  • 1 TL Knoblauch, fein gehackt
  • 1 TL Ingwer, fein gehackt
  • 1 grüne Chili, ganz
  • 1 Nelke
  • 400 g Hähnchenbrustfilet, in dicken Streifen
  • ½ TL Muskatblüte (Macis), gemahlen
  • Salz

Zubereitung
  1. Die Mohnsamen etwa 1 Stunde in 60 ml Wasser einweichen. Das Wasser abgiessen und die Mohnsamen im Mörser zu einer feinen Paste verreiben.
  2. Vom Ghee einen EL abnehmen. Den Rest in einem Topf erhitzen und Mandeln, Cashewnüsse sowie das Lorbeerblatt etwa 7-8 Minuten bei mittlerer Temperatur braten. Die Zwiebeln darin in etwa 10 Minuten mit leichter Farbe anschwitzen. Gehackte Chili, Kardamom und Mohn 3-4 Minuten mitschwitzen. 125 ml Wasser zugiessen und alles zusammen 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, Lorbeerblatt entfernen. Die Mischung abkühlen lassen und im Mixer zu einem glatten Püree verarbeiten.
  3. Den EL Ghee in den Topf geben, Knoblauch, Ingwer, die ganze Chili und die Nelke zugeben. Nach 1 Minute die Hühnerstücke darin anbraten. Sobald der Fleischsaft verdampft ist, unter ständigem Rühren (damit er nicht gerinnt) den Joghurt und dann die Paste zufügen.
  4. Muskatnuss und Muskatblüte unterrühren und mit Salz abschmecken. Gut
  5. vermischen, ca. 150 ml heisses Wasser zugiessen und nochmals abschmecken. Nach
  6. Belieben weitere ganze grüne Chilischoten hineingeben. Das Hühnerfleisch
  7. bei niedriger Temperatur in etwa 30 Minuten gar köcheln.

Notizen
Originalrezept etwas abgeändert

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rezept bewerten:  

   
© 2012 Foodina Suffusion theme by Sayontan Sinha