So, Weihnachtsbazar erfolgreich hinter uns gebracht.. Von den 120 Gläschen mit Senfen, Gewürzen und Süssem für Herzhaftes haben wir noch nichtmal ein Viertel wieder mit zurückgebracht. Ich mag aber die nächste Zeit weder Gläschen noch Etiketten sehen

Aber eigentlich geht’s hier um ein thaimässiges Dessert mit Mango und Kokosmilch, das vegetarisch und laktosefrei ist, wenn du die Gelatine durch AgarAgar ersetzt, ist es sogar vegan.

Wir haben es beim Thai-Kochtreffen gemacht und dann vergessen zu fotoknipsen. Nun hatten wir erneut die Gelegenheit, dieses Dessert zu klöppeln, da wir Thomas Eltern mal thailändisch bekochen wollten. Dafür hatten wir uns “hamrlose” Gerichte ausgesucht. Vorweg gab es eine Tom Kha Gai zum Selberschärfen und diese Thai süss-sauer Nummer und alle waren glücklich, denn Thomas Vater mag gerne Suppen aller Art und Schwiegermutter isst gerne süss-sauer beim Glutamatchinesen.

Apropos Thai-Kochtreffen – am 28.01.2012 kochen wir wieder mit unserer Gruppe thailändisch, wenn du Lust hast, kannst du gerne mitmachen… Was dabei auf dich zukommt, kannst du da sehen..

5.0 from 1 reviews

Mango-Pudding
Lactosefreies, vegetarisches Dessert

Autor:
Rezepttyp: Dessert
Portionen: 4-6

Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 

Zutaten
  • 2 reife, mittelgrosse Mangos, in Stücken
  • 1 Paket Instantgelatine
  • 120 ml heisses Wasser
  • 75 g Zucker
  • 250 ml Kokosmilch

Zubereitung
  1. Mangos in einem Mixer pürieren. Dann in eine Schüssel geben.
  2. Das Wasser in einem Topf erhitzen, bis es sprudelnd kocht. Dann von der Platte nehmen und unter Rühren mit einem Schneebesen die Gelatine unterrühren, bis es keine Klumpen mehr gibt.
  3. Zucker zugeben und rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
  4. Zur Mangho geben und dann die Kokosmilch unterrühren. Mit dem Schneebesen verrühren, so dass alles gut vermischt ist.
  5. In Gläschen füllen und im Kühlschrank für mindestens zwei Stunden durchkühlen und stocken lassen.

Notizen
Mit Früchten garnieren

Und eine Rezeptquelle gibt’s hier auch noch – guckstu


  2 Responses to “Was Süsses..”

  1. Was für eine Fleißarbeit! Respekt!

  2. Ein tolles Dessert!!! :) Ich glaube das mache ich irgendwann mal – mit AgarAgar – nach :)

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rezept bewerten:  

   
© 2012 Foodina Suffusion theme by Sayontan Sinha