Pilz-Flammkuchen mit Frühlingszwiebeln

Eine der Lieblingskombinationen im Hause Foodina sind Pilze jeglicher Art mit Frühlingszwiebeln. Dazu noch etwas sahniges oder auch leichtere Milchprodukte und es hat Chancen, vom Mann und mir gemocht zu werden. Und Flammkuchen geht sowieso immer.
Diesmal haben wir stinknormale Wiesenchampingnons für einen Flammkuchen verwendet, ein paar Frühlingszwiebelröllchen sowie gewürfelten Schinken dazu geworfen und waren einfach glücklich mit dem Ergebnis. Die Kombination von Schmand und Saurer Sahne gibt den Flammkuchen auch eine schöne Frische und macht sie leichter als Flammkuchen mit Creme Fraiche.

 


4.0 from 1 reviews
Pilz-Flammkuchen mit Frühlingszwiebeln
Köstliche Abwandlung eines Traditionsrezeptes
Autor:
Küche: europäisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • Teig
  • 300 g Weizenmehl 550
  • ½ TL Salz
  • 175 ml lauwarmes Wasser
  • 5 g Trockenhefe
  • 1 EL Olivenöl
  • Belag
  • 100 g Saure Sahne
  • 100 g Schmand
  • 100 g roher Schinken, in kleinen Würfeln
  • 3 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten
  • 100 g Wiesenchampignons, in Scheiben
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Zubereitung
  1. Alle Zutaten für den Teig zu einem glatten Teig kneten, dabei die Hefe vorher im lauwarmen Wasser auflösen. Schüssel abdecken und den Teig ca. 45 Minuten gehen lassen. Danach nochmals kurz durchkneten.
  2. Den Teig in 2 gleich grosse Stücke teilen und zu Kugeln formen. Wieder ca. 30 Minuten gehen lassen.
  3. Den Backofen auf 250°C Intensivbacken aufheizen.
  4. Teig dünn ausrollen. Saure Sahne und Schmand verrühren, kräftig würzen. Jede Teigplatte mit der Schmand-Mischung, Schinkenwürfel, Champignons und Frühlingszwiebel belegen. Im im Backofen ca. 10 Minuten goldbraun backen.

 

Comments

  1. Katja says

    Gestern habe ich mir das Rezept abgespeichert und heute direkt ausprobiert. Wir sind absolut begeistert!!!

    Da ich nicht extra für die saure Sahne loslaufen wollte, habe ich nur Creme Fraiche genommen.
    Den Teig habe ich aus halb Weizen- und halb Dinkelvollkornmehl hergestellt. Das war sehr lecker und der Boden war nussig-knusprig.

    Diesen Flammkuchen wird es auf jeden Fall öfter geben!

    LG Katja

    • Foodina says

      Liebe Katja!
      Fein, dass euch der Flammkuchen auch mit Abwandlungen gut geschmeckt hat. Wenn es hier wieder was kühler wird, muss der hier auch nochmal unbedingt in den Ofen.

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rezept bewerten: