Ein wärmendes, würziges Winterrisotto

Ist ja nicht so, als hätte ich noch ältere Rezepte aufzuarbeiten…. Aber jetzt muss erstmal dieses hier dran glauben.

Letzten Donnerstag hatten wir dieses traumhafte Risotto mit Rosenkohlblättchen und Tellicherrypfeffer, dazu niedliche kleine Filets vom Mangalica-Schwein, das wir letztens im Grossmarkt aufgetan haben. Ein regionaler Züchter wäre uns zwar lieber gewesen, aber so rede ich mir das mit “Erhalten durch aufessen” schön ;-)
Und es lohnt sich geschmacklich dermassen, dieses Fleisch schmeckt wirklich intensiv und zergeht fast auf der Zunge. Das kommt natürlich auch durch das ganze Fett, das an dem Schwein dran ist und auch die kleinen Filets durchzieht. So ein aromatisches Schweinefleisch habe ich vorher noch nie gegessen.

An dem Tag gab es eh ein paar Geflügelkarkassen auszukochen, die ich gesammelt hatte. Das Suppengemüse habe ich auch immer kleingeschnippelt im Tiefkühler und so wurde aus zwei Hähnchenbrustkarkassen und der dazugehörigen Haut sowie einer Handvoll Suppengemüse (und gesammelter Pilzabschnitte, Schalen von Pastinaken, Grünzeug von Frühlingszwiebeln usw.) eine feine Brühe für ein Risotto. Da hier noch ein paar Rosenkohlknubbels herumlagen, wurden die Blättchen davon abgezupft und mit ins Risotto geworfen. Als Finish kam noch etwas frisch gemahlener Tellicherrypfeffer dran, der einfach intensiver und wärmer, nussiger als normaler schwarzer Pfeffer schmeckt.
Zusammen mit dem geriebenen Pecorino ergab das ein wundervolles winterliches Risotto voller Wärme und köstlich aromatisch.

Das Fleisch (kleine Filets a ca. 150 g) haben wir nur mit schwarzem Pfeffer und Salz gewürzt, um den ursprünglichen Geschmack zu erfahren. Dann in Butterschmalz angebraten und für die Zeit, die das Risotto brauchte, bei 120 Grad in den Ofen gegeben.



Rosenkohlrisotto mit Tellicherry
Würziges Winterrisotto
Autor:
Küche: europäisch
Art: Risotto
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 125 g Risottoreis, hier Carnaroli
  • 600 ml Geflügelbrühe, heiss
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • Butter
  • Olivenöl
  • 250 g Rosenkohl, die Blättchen abgezupft
  • 1 Schuss Weisswein
  • 25 g Pecorino, frisch gerieben
  • Salz
  • Tellicherrypfeffer, frisch gemahlen
Zubereitung
  1. Olivenöl mit Butter in einem Topf erhitzen, dann Schalotten darin anschwitzen. Reis zugeben und auch kurz anschwitzen.
  2. Mit Weisswein ablöschen und diesen nahezu vollständig einkochen lassen.
  3. Nun auf mittlerer Hitze schöpfkellenweise die Brühe zugeben und immer wieder rühren. Nach der Hälfte der Brühe die Rosenkohlblättchen unterrühren. Immer wenn die Brühe vom Reis aufgesogen wurde, wieder eine Schöpfkelle Brühe zugeben, bis nichts mehr vom Brühe da und der Reis gar ist.
  4. Von der Platte nehmen, noch ein gutes Stück Butter und den Pecorino gut unterrühren. Dann mit Salz und Tellicherrypfeffer abschmecken und kurz ruhen lassen, dann servieren.

 

 

Trackbacks

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Rezept bewerten: