[indisch] Sunhere Rangeel Phool – goldene Blumenkohlröschen mit Erbsen

Auf geht’s mit den Indien-Festspielen auf Foodina! In den nächsten Tagen erwarten dich einige indische vegetarische und auch vegane Rezepte, die wir beim Kochtreffen am Samstag gekocht haben,

Beginnen möchte ich mit dem goldenen Blumenkohl, der zwar ein bisschen Arbeit erfordert, denn er muss zuerst gekocht, dann frittiert und zuletzt etwas geschmort werden. Dafür kommt er mit Zutaten aus, die nahezu jeder Kochbegeisterte im Haus haben kann.


Sunhere Rangeel Phool
goldene Blumenkohlröschen mit Erbsen

Dennoch lebt das Rezept aus Vidhu Mittals “Echt Indien vegetarisch” von typisch indischen Aromen und Zutaten. Die Zwiebel-Knoblauch-Ingwer-Mischung ist eine beliebte Saucenbasis, dazu noch pürierte Tomaten und Garam Masala, ein bisschen Koriandergrün darübergestreut und fertig ist ein indisches Gericht. Blumenkohl und Erbsen sind auch in Indien weit verbreitete Gemüse, mit denen viele köstliche Gerichte – auch mit Fleisch – zubereitet werden.

Da lag es nahe, dass ich dieses Rezept für das Kochevent auswählen musste. Aromatischer Blumenkohl gepaart mit knackigen Erbsen in einer milden Sauce überzeugt auch Menschen, die vorher wenig mit der indischen Küche in Berührung gekommen sind. Dazu ist die Speise nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan – wenn du wirklich alle Tierchen aus dem Blumenkohl bekommst ;-)

[read more]

[indisch] Cheesy Gobi Bake – Blumenkohlgratin

Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.

Als ich Vidhu MittalsEcht Indien vegetarisch“* durchblätterte, fiel mir dieses Rezept direkt auf. Blumenkohl mag ich gerne, erinnert er mich doch beim Kochen mit seinem Duft an meine Oma, wo ich schon wusste, was es gibt, wenn ich nach der Schule zu ihr kam und die Haustür öffnete. Gratiniertes geht bei mir eh immer und Erdnüsse im Essen mag ich auch sehr gerne, anders als der Mann, aber er kann damit leben, wenn es nicht zu oft vorkommt. Die frische Note kommt vom Koriander. Wunderbar und gar nicht schwer, passt toll in den Sommer, der momentan leider eher ein Herbst ist.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

Dazu empfiehlt Vidhu Mittal Weissbrot, das mit Koriander und Käse überbacken ist. Ich hab’s mir ganz einfach gemacht und Koriander und geriebenen Käse nach Gusto auf Toastecken gegeben und überbacken. Lecker!

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin
Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.
Autor:
Küche: indisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 500 g Blumenkohl
  • 1,5 EL Butter
  • ¼ TL Knoblauch, gehackt
  • 1 EL Mehl
  • 400 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ¼ TL Zucker
  • 25 g Käse, gerieben (Tina - eine Mischung aus Emmentaler und Gouda)
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt
  • 2 EL Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 TL grüne Chilipaste (Tina - eine grüne Chili, fein gehackt)
  • 50 g Cheddar, gerieben (Tina - siehe Käse oben)
  • 1 Salzkräcker, fein zerbröselt
Zubereitung
  1. Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen in einem Topf mit 1 L kochendem Wasser 2 Minuten garen. In ein Sieb abgiessen und abtropfen lassen. (Tina - grössere Röschen für 8 Minuten gekocht)
  2. Im Wok 1 EL butter erhitzen. Den Knoblauch und das Mehl dazugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 20 Sekunden dünsten.
  3. Den Wok vom Herd nehmen und die Milch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Zucker und Käse unterrühren. Den Wok wieder auf den Herd stellen und alles unter Rühren zum Kochen bringen.
  5. Dann den Herd ausstellen. Blumenkohlröschen, Koriander, Erdnüsse und Chilipaste unterrühren.
  6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit der restlichen Butter einfetten. Die Gemüsemischung darin verteilen und mit Cheddar und Kräckerbröseln bestreuen.
  7. Den Auflauf im Ofen 15-25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und sofort servieren.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

* = Affiliatelink

[low carb] Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen Geflügelbällchen

Ich bin ja nicht so die Freundin von low carb, aber es kommt doch vor, dass solche Gerichte unbewusst auf meinem Teller landen. Weil sie lecker sind und nicht weil man vielleicht so gut damit abnehmen kann. Für mich ist das nix ;-) Nach einigen Versuchen kann ich sagen, dass ich ohne Pasta, Kartoffeln und Reis wirklich unleidlich werde und nicht dauerhaft darauf verzichten kann. Wie ich aber auch mit den leckeren, schnelle Kohlehydraten und trotz der Medikamente, die ich nehmen muss und die teilweise für meine Gewichtszunahme verantwortlich sind, doch eine Menge mit Genuss abgenommen habe, erzähle ich euch, wenn ich am Ziel angekommen bin. Aber mal ehrlich, das was ich im letzen Jahr gepostet habe, sieht doch nicht wirklich nach Verzicht und Diät aus, oder?

Gestern war nun so ein Tag, wo zufällig eine Speise ohne die angeblich so bösen schnellen Kohlehydrate von mir zubereitet wurde. Und es schmeckte wieder so phantastisch, dass ich das Rezept gerne mit euch teile.

Meinen Spiralschneider * hatte ich letztens entstaubt und seitdem wird spiralisiert, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Diesmal mussten wunderbar frische und zarte Kohlrabis dran glauben. Mit etwas Butter und Milch gekocht sowie mit dem genialen Lemon Curry von Spice for Life* gewürzt, kam der Kohlrabigeschmack schön durch und bekam einen asiatischen Hauch. Mit den gebackenen Gefügelbällchen ergab das eine köstliche vollwertige Mahlzeit.

Das Lemon Curry kannst du notfalls durch normales Currypulver und ein bisschen Zitronenabrieb ersetzen. Schmeckt bestimmt auch gut.

Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen GeflügelbällchenSchön frisch mit einem Touch Asien machen die Kohlrabi und Geflügelbällchen richtig Spass, den man bei einer kohlehydrat- und fettarmen Speise gar nicht vermuten würde. Schnell und einfach gemacht ist es ausserdem.

Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen Geflügelbällchen
Schön frisch mit einem Touch Asien machen die Kohlrabi und Geflügelbällchen richtig Spass, den man bei einer kohlehydrat- und fettarmen Speise gar nicht vermuten würde. Schnell und einfach gemacht ist es ausserdem.
Autor:
Küche: low carb
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
Für die Spaghetti:
  • 2 Kohlrabi, mit dem Spiralschneider in Spaghetti geschnitten (siehe Hinweise oben)
  • Etwas Kohlrabigrün, in feinen Streifen
  • 1 Stich Butter
  • Salz
  • Zucker
  • Lemon Curry (siehe Hinweise oben)
  • 50 ml Milch
Für die Bällchen:
  • 250 g Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen, gewolft oder fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gehackt
  • ½ TL Currypulver
  • ½ EL helle Sojasauce
  • ½ TL Salz
  • ⅛ Bund frische Minze, fein gehackt
  • ⅛ Bund frischer Koriander, fein gehackt
Zubereitung
  1. Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  2. Das gehackte Hähnchenfleisch mit den weiteren Zutaten gut vermischen und mit nassen Händen zu 6 kleinen Bällchen formen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Bällchen darauf geben und im Backofen für 20 Minuten garen. Kurz vor Ende der Zeit nach Bedarf den Grill zuschalten.
  4. Währenddessen die Kohlrabispaghetti mit etwas Salz und Zucker in einem Topf Wasser ziehen lassen. Dann einen Stich Butter zugeben und sanft erwärmen.
  5. Lemons Curry nach Gusto unterrühren und Milch zugeben. Aufkochen und dann auf kleiner Hitze simmern lassen, bis die Kohlrabi gar, aber nicht zu weich sind. Kurz vor Ende der Garzeit das Kohlrabigrün unterrühren. Mit Lemon Curry und Salz abschmecken.
  6. Mit den Bällchen servieren.

 

 

* = Affiliatelink

 

[für die Lunchbox] Kohlrabisalat mit Pep

Auch wenn ich nicht aus dem Haus muss, habe ich doch gerne mittags ein leichtes Essen, das auch schnell geht. Vor allen Dingen jetzt im Sommer, wenn die Sonne die Wohnung knackig warm macht, mag man doch auch nicht ewig in der Küche stehen.

Da kam mir dieses Rezept, das schnell gemacht ist und mit wenigen Zutaten auskommt, gerade recht. Noch dazu kann man diesen Salat auch prima auf Vorrat zubereiten, da er sich wohl im Kühlschrank mehrere Wochen hält.

Kohlrabisalat mit Pep

Der Salat ist schön knackig, fein säuerlich und bekommt ordentlich Pep durch die grüne Currypaste. Allerdings halte ich die Menge Currypaste im Kochbuch “genießen wie es mir gefällt: Das Kochbuch mit dem Schlank-Joker“* für ein bisschen zu viel. Wenn man richtige Thai-Currypaste nimmt – die grüne ist die schärfste Paste, knallt das ganz schön. Das war selbst mir ein bisschen zu scharf und das heisst schon was ;-) Also nehmt lieber etwas weniger, vor allen Dingen, wenn ihr nicht allzu scharf essen könnt.

5.0 from 1 reviews
Kohlrabisalat mit Pep
Knackig-scharfer Salat mit feiner Säure, gut auf Vorrat zu machen.
Autor:
Küche: asiastyle
Art: Salat
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 2 Kohlrabi (ca. 700 g)
  • 3 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • 4 EL Balsamico bianco
  • 2 TL grüne Thai-Currypaste (wird sehr scharf, lieber weniger nehmen)
Zubereitung
  1. Kohlrabi grosszügig schälen, damit auch alle holzigen Stellen und Fasern entfernt werden. Geschälte Kohlrabi halbieren und auf einer Gemüsereibe in feine Streifen hobeln. Die Scheiben dann übereinanderlegen und in feine Streifen schneiden. (Tina - Spiralschneider verwendet)
  2. Kohlrabistreifen und Salz in eine Schüssel geben und mit den Händen kräftig durchkneten, 30 Minuten Wasser ziehen lassen.
  3. Zucker, Essig und Currypaste zu einer Marinade verrühren. Kohlrabi mit den Händen kräftig ausdrücken und das gezogene Wasser am Schüsselrand ablaufen lassen. Alternativ Kohlrabi in einem Sieb auspressen. Kohlrabi mit der Marinade vermengen und abschmecken. Salat in ein grosses Einmachglas füllen, gut verschliessen und vor dem Essen im Kühlschrank mindestens über Nacht ziehen lassen.
Notizen
Der Kohlrabisalat hält sich im Kühlschrank einige Wochen, daher bietet es sich an, gleich mehr davon zuzubereiten.

 

* = Affiliatelink