[chinesisch] Xi Hong Shi Chao Ji Dan – Tomate mit Ei

Simpel, schnell gemacht und lecker

Einfache Gerichte können oft so bestechend köstlich sein, wie viele Rezepte aus “Shanghai Strassenküchen“* beweisen. Für meine Rezension hatte ich mir unter anderem dieses simple Gericht mit Tomaten und Rührei ausgesucht.

Wie oft in den Garküchen dieser Welt ist auch dieses Rezept schnell zubereitet und für uns Europäer auch eine gelungene Abwechslung zum sonst eher langweiligen Rührei. Perfekt zum Frühstück oder als schnelles Mittag- oder Abendessen.


Tomate mit Ei oder Ei mit Tomate

Darüber wurde ich mir nicht einig. Fakt ist aber, dass der Reiswein und das Wasser in der Eimasse das Rührei schön fluffig werden lassen und die Tomaten eine süssliche frische Note dazugeben. Die Frühlingszwiebeln sorgen für einen würzigen Knack.

Wichtig ist, dass ihr mit den Eiern beginnt, sonst wird das Gericht schnell matschig. Im Rezept werden die Tomaten gehäutet, was ich mir wie so oft geschenkt habe. Das macht das Ganze etwas rustikaler, aber bestimmt nicht weniger köstlich.

[read more]

[vegetarisch] Orzo mit Gemüse und Mozzarella aus dem Ofen

Endlich wieder ein Ottolenghi

Das neue Kochbuch von Yotam Ottolenghi bekam ich von einem lieben Freund zum Geburtstag geschenkt. “Plenty more“* heisst es und wurde auch schon auf deutsch übersetzt, da heisst es dann “Vegetarische Köstlichkeiten“*. Er ist seiner Linie treu geblieben – viel meditarrene Aromen, tolle Fotos und Rezepte und das öfteren einen kleinen asiatischen Dreh. Gefällt mir!

Das erste Rezept, das ich daraus kochte, war aber wieder ein mediterranes Gericht mit diesen kleinen Nüdelchen, die wie Reis aussehen. Dazu noch Auberginen, festen Mozzarella und süsse Tomaten und fertig war ein feines Ofengericht. Es schmeckte genau so, wie man es von einem Ottolenghi-Rezept erwartet. Für mich kann man mit seinen Rezepten nichts falsch machen. Man weiss vorher, wohin die Reise geht, wenn man seinen Stil kennt.

[vegetarisch] Orzo mit Gemüse und Mozzarella aus dem Ofen

Ein köstliches Ofengericht

Etwas aufwendig zwar, die Ottolenghianer sind ja sowas gewohnt, aber das Ergebnis belohnt für alle Mühen. Wundervoll aromatisch mit Nüdelchen, Gemüse und zerflossenem Mozzarella schmeckt die Speise nach Mittelmeer und Sonne.

Die Auberginen werden vorab in reichlich Olivenöl gebraten, ähnlich die weiteren Gemüse, bevor man sie mit den ebenfalls angebratenen Nudeln, Mozzarella, Gewürzen, Kräutern und der Brühe zusammenfügt und in eine Ofenform gibt. Dann noch die Tomaten – es müssen schon aromatische, vollreife Tomaten sein, denn davon lebt das Gericht – obendrauf und ab in den Ofen. Endlich Pause! ;-)

Den festen Mozzarella gibt’s als Rollen im gut sortierten Supermarkt. Er eignet sich auch gut zum Reiben für Pizzakäse. Hier wird er verwendet, damit er im Gericht nicht komplett zerfliesst. So findet man in der fertigen Speise noch weiche Stücke davon, die feine Fäden ziehen.

[read more]

[indisch] Methi Paneer Pasanda – Paneer mit Bockshornklee

Paneer geht immer

Bockshornklee eigentlich auch ;-) Ich mag dieses würzige, leicht herbe Kraut einfach wahnsinnig gerne, auch die Samen begeistern mich immer wieder. Angeröstet und im Curry ziehen gelassen, verlieren sie ihre Härte und bringen beim Daraufbeissen kleine Geschmacksexplosionen mit. Aber hier geht’s ums Kraut – getrocknet schmeckt es übrigens etwas anders als in frischer Form, einfach würziger mit einem umwerfenden Duft. Kasuri Methi, wie das getrocknete Kraut heisst, wird eher zum würzen verwendet, man kann damit aber notfalls auch das frische Gemüse ersetzen. Nur sollte man dann wesentlich weniger nehmen. In frischer Form wird kommt der Bockshornklee wie Spinat oder andere Blattgemüse reichlich ins Curry. Du kannst ihn aus Bockshornkleesamen einfach selber ziehen oder kaufst ihn tiefgekühlt im indischen Laden.

Ich gestehe, dass ich meist zu bequem bin, Paneer selbst zu machen, obwohl es so einfach ist. Daher kaufe ich ihn auch im indischen Geschäft und nutze oft die Gelegenheit, mich mit neuen Gewürzen und anderem Krams einzudecken. Man entdeckt in diesen Läden ja immer etwas neues, so geht es mir zumindest. Notfalls kann man den Paneer durch Tofu ersetzen, er kommt dem Paneer geschmacklich und auch von der Konsistenz am nächsten. Allerdings ist das dann nicht mehr wirklich authentisch.

[indisch] Methi Paneer Pasanda - Paneer mit Bockshornklee

Hübsch ist es nicht, aber der Geschmack macht die Optik um Längen wett, wie so oft bei indischen Speisen.

Methi Paneer Pasanda

Da Paneer und Bockshornklee für mich eine sichere Bank sind, ähnlich wie indische Kartoffel- und Erbsengerichte, musste es dieses Rezept aus “Echt Indien vegetarisch“* (meine Rezension findest du dort) einfach sein.

Pasanda ist die Bezeichnung eines Fleischgerichts, das mit Zwiebeln,Tomaten und Milchprodukten oder Kokosmilch geschmort wird. Dazu werden meist pürierte Mandeln zugegeben, die die Sauce schön binden. Hier findest du die vegetarische Variante mit Cashewnüssen und weissen Mohnsamen, die mit Gewürzen zu einer Paste verarbeitet werden.

Das Methi Paneer Pasanda ist ein cremiges und angenehm würziges Curry mit zarten Käsewürfeln. Du kannst dazu Reis, aber auch Naan oder andere indische Fladenbrote essen. Solltest du getrockneten Bockshornklee verwenden, nimm auf jeden Fall weniger und brate ihn nicht an.

[read more]

[griechisch] Siriani kaparosalata – Kaperndip

Griechische Vorspeisentradition

Es muss wunderbar sein, mit vielen Menschen an einem Tisch zu sitzen voller köstlicher Kleinigkeiten, den Mezedes. Ähnlich den türkischen Meze und den spanischen Tapas werden kalte und warme Speisen in Schalen und auf Platten aufgefahren bis sich der Tisch nahezu biegt. Jeder kann einen Klecks hier, ein Häppchen dort probieren und alle haben Spass, lachen und unterhalten sich. Irgendwann lade ich mir mal soviele Leute ein, dass es sich lohnt, so viele köstliche Gerichte auf den Tisch zu bringen.

Diesmal waren wir nur zu viert, daher reichte ich als Vorspeise diese Riesenbohnen, in etwas griechischem Olivenöl geröstete Baguettescheiben mit Knoblauch und diesen Kaperndip nach einem Rezept aus “Vefa’s Kitchen“*. Beim Hauptgang, den ich euch in den nächsten Tagen vorstellen werde, blieben die Mezedes auf dem Tisch stehen, so dass sich jeder davon noch bedienen konnte.

[griechisch] Siriani kaparosalata - Kaperndip

Wandelbarer Kaperndip

Einfach und schnell hergestellt ist diese fein salzige Kaperncreme und passt wunderbar zu geröstetem, rustikalem Weissbrot. Aber auch als vegetarischen Brotaufstrich kann ich mir die Paste gut vorstellen. Besonders lecker ist der Dip als Pesto-Ersatz auf Nudeln, vielleicht mit streifig geschnittenen Zucchini oder anderem mediterranem Gemüse.
Er hält sich auch ein paar Tage im Kühlschrank ohne Qualitätsverlust.

[read more]