[Event-Bericht] Jordan’s Open BBQ Sommer 2014

Manchmal liebe ich Facebook, besonders wenn es mich auf solche tollen Events wie das Jordan’s Open BBQ hinweist. Direkt gebucht und letzten Samstag mit Freunden im Lagerverkauf von Jordan Olivenöl aufgeschlagen.
Wir hatten die Flatrate gebucht, denn es wurde mit besonderem Fleisch, Fisch und anderen Leckereien gelockt. Und rückblickend muss ich sagen – gut so! Auch wenn 49 Schleifen pro Nase für den ein oder anderen viel erschienen mögen, war es für das Gebotene ein richtig guter Preis.

Mittags angekommen, schnell den All-inclusive-Pin angesteckt und ab ins Gemenge. Eine Reihe von Fressständen mit bekannten Namen wie Sööt, Otto Gourmet, Heiko Antoniewicz, Kaspar Catering, Thermomix, Original Beans, Bad Essener Bratwurst, King of Salt und ISI Whip lockte uns an, ansprechende Weine und als alkoholfreie Erfrischung köstlichen griechischen Bergtee gab’s ausserdem.

Natürlich habe ich euch auch Fotos vom Essen mitgebracht. Schaut mal:

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Falafel - Kaspar Catering

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Focaccia- Kaspar Catering

Bei Kaspar Catering genossen wir Falafel frittiert in Jordan-Olivenöl mit Oliven-Zaziki und Focaccia mit Feta, beides hervorragend und mit Wildkräutersalat.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Cones

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Espuma

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Süppchen

Zwischendurch kam ein Häppchen von ISI Whip vorbei – Meerrettich-Espuma mit sv-gegartem Beef im einem hauchzarten Cone, Schäumchen von weisser Schokolade mit Mango- und Cassis-Topping, Möhren-Ingwer-Süppchen… Köstlich!

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Ribeye

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Webergrill

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Wagyu

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Beef

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Wagyu

Am Stand von Otto Gourmet, den Fleisch-Geeks, gab’s allerlei köstliche Fleischsorten zu verkosten, z.B. Hereford Ribeye Dry Aged, American Ribeye, Bison Strip Loin, Wagyu Ribeye, Livar Kachelfleisch und Wagyu Mini-Burger mit fluffiger Aioli aus dem Thermomix. Alles, was wir gegessen haben, war einfach super. Der Wagyu-Burger war ein Träumchen, genauso das Ribeye vom Wagyu, Bison und das American Ribeye überzeugten auch.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Lachs

Heiko Antoniewicz verwöhnte die Gäste mit Glen Douglas Lachs mit Sugo von Bergamotte. Der Lachs mit dem Sugo war der Knaller. Gut, dass man den Sugo im Shop von Jordan Olivenöl auch kaufen konnte. Da ging direkt mal ein Gläschen mit.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Ladotiri

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Ladotiri

Die Jungs vom Outdoor Cooking Blog kredenzten Ladotiri mit Olivenpesto sowie im Speckmantel. Ein köstlich salziges Vergnügen, der Käse hatte noch gut Biss und das Olivenpesto war einfach mmhmm.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Green Meat

Green Meat nannte sich die Bratwurst mit feinen Wiesenkräuter und Bad Essener Kaffeesalz. So macht Bratwurst Spass!

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Original Beans

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Zum süssen Abschluss schlenderten wir zum Stand von Original Beans (Hammer sortenreine Schokolade, wo sogar die mit 75 % auf der Zunge zergeht) und Sööt und genossen kunstvoll angerichteten und einfach köstlichen gegrillten Pfirsich mit geeistem Bourbon und Mandelcreme.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Lagerverkauf

Nach dem würdigen Abschluss des rundum gelungenen und gut organisierten Events mussten wir dann noch etwas shoppen gehen im Lagerverkauf von Jordan Olivenöl. Lagerverkauf ist übrigens die Untertreibung des Tages, denn eigentlich ist er ein Foodie-Paradies mit vielen Köstlichkeiten, gerade aus Griechenland und welche man sonst nicht so einfach bekommt. So wanderten Ouzo, griechischer Ketchup, ein Ölkännchen, natürlich das köstliche, hochwertige Olivenöl und andere Leckereien in unserem Einkaufskorb.

Das war ein wirklich köstlicher und spannender Nachmittag in geselliger Runde mit gut gelaunten Ausstellern, denen man den ein oder anderen Tip abluchsen konnte. Für uns ein BBQ-Event mit Mehrwert.

Danke, liebes Jordan-Team und liebe Aussteller! Beim nächsten BBQ sehen wir uns wieder ;-)

 

 

 

 

[indisch] Cheesy Gobi Bake – Blumenkohlgratin

Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.

Als ich Vidhu MittalsEcht Indien vegetarisch“* durchblätterte, fiel mir dieses Rezept direkt auf. Blumenkohl mag ich gerne, erinnert er mich doch beim Kochen mit seinem Duft an meine Oma, wo ich schon wusste, was es gibt, wenn ich nach der Schule zu ihr kam und die Haustür öffnete. Gratiniertes geht bei mir eh immer und Erdnüsse im Essen mag ich auch sehr gerne, anders als der Mann, aber er kann damit leben, wenn es nicht zu oft vorkommt. Die frische Note kommt vom Koriander. Wunderbar und gar nicht schwer, passt toll in den Sommer, der momentan leider eher ein Herbst ist.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

Dazu empfiehlt Vidhu Mittal Weissbrot, das mit Koriander und Käse überbacken ist. Ich hab’s mir ganz einfach gemacht und Koriander und geriebenen Käse nach Gusto auf Toastecken gegeben und überbacken. Lecker!

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin
Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.
Autor:
Küche: indisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 500 g Blumenkohl
  • 1,5 EL Butter
  • ¼ TL Knoblauch, gehackt
  • 1 EL Mehl
  • 400 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ¼ TL Zucker
  • 25 g Käse, gerieben (Tina - eine Mischung aus Emmentaler und Gouda)
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt
  • 2 EL Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 TL grüne Chilipaste (Tina - eine grüne Chili, fein gehackt)
  • 50 g Cheddar, gerieben (Tina - siehe Käse oben)
  • 1 Salzkräcker, fein zerbröselt
Zubereitung
  1. Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen in einem Topf mit 1 L kochendem Wasser 2 Minuten garen. In ein Sieb abgiessen und abtropfen lassen. (Tina - grössere Röschen für 8 Minuten gekocht)
  2. Im Wok 1 EL butter erhitzen. Den Knoblauch und das Mehl dazugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 20 Sekunden dünsten.
  3. Den Wok vom Herd nehmen und die Milch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Zucker und Käse unterrühren. Den Wok wieder auf den Herd stellen und alles unter Rühren zum Kochen bringen.
  5. Dann den Herd ausstellen. Blumenkohlröschen, Koriander, Erdnüsse und Chilipaste unterrühren.
  6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit der restlichen Butter einfetten. Die Gemüsemischung darin verteilen und mit Cheddar und Kräckerbröseln bestreuen.
  7. Den Auflauf im Ofen 15-25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und sofort servieren.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

* = Affiliatelink

[low carb] Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen Geflügelbällchen

Ich bin ja nicht so die Freundin von low carb, aber es kommt doch vor, dass solche Gerichte unbewusst auf meinem Teller landen. Weil sie lecker sind und nicht weil man vielleicht so gut damit abnehmen kann. Für mich ist das nix ;-) Nach einigen Versuchen kann ich sagen, dass ich ohne Pasta, Kartoffeln und Reis wirklich unleidlich werde und nicht dauerhaft darauf verzichten kann. Wie ich aber auch mit den leckeren, schnelle Kohlehydraten und trotz der Medikamente, die ich nehmen muss und die teilweise für meine Gewichtszunahme verantwortlich sind, doch eine Menge mit Genuss abgenommen habe, erzähle ich euch, wenn ich am Ziel angekommen bin. Aber mal ehrlich, das was ich im letzen Jahr gepostet habe, sieht doch nicht wirklich nach Verzicht und Diät aus, oder?

Gestern war nun so ein Tag, wo zufällig eine Speise ohne die angeblich so bösen schnellen Kohlehydrate von mir zubereitet wurde. Und es schmeckte wieder so phantastisch, dass ich das Rezept gerne mit euch teile.

Meinen Spiralschneider * hatte ich letztens entstaubt und seitdem wird spiralisiert, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Diesmal mussten wunderbar frische und zarte Kohlrabis dran glauben. Mit etwas Butter und Milch gekocht sowie mit dem genialen Lemon Curry von Spice for Life* gewürzt, kam der Kohlrabigeschmack schön durch und bekam einen asiatischen Hauch. Mit den gebackenen Gefügelbällchen ergab das eine köstliche vollwertige Mahlzeit.

Das Lemon Curry kannst du notfalls durch normales Currypulver und ein bisschen Zitronenabrieb ersetzen. Schmeckt bestimmt auch gut.

Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen GeflügelbällchenSchön frisch mit einem Touch Asien machen die Kohlrabi und Geflügelbällchen richtig Spass, den man bei einer kohlehydrat- und fettarmen Speise gar nicht vermuten würde. Schnell und einfach gemacht ist es ausserdem.

Curry-Kohlrabi-Spaghetti mit gebackenen Geflügelbällchen
Schön frisch mit einem Touch Asien machen die Kohlrabi und Geflügelbällchen richtig Spass, den man bei einer kohlehydrat- und fettarmen Speise gar nicht vermuten würde. Schnell und einfach gemacht ist es ausserdem.
Autor:
Küche: low carb
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
Für die Spaghetti:
  • 2 Kohlrabi, mit dem Spiralschneider in Spaghetti geschnitten (siehe Hinweise oben)
  • Etwas Kohlrabigrün, in feinen Streifen
  • 1 Stich Butter
  • Salz
  • Zucker
  • Lemon Curry (siehe Hinweise oben)
  • 50 ml Milch
Für die Bällchen:
  • 250 g Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen, gewolft oder fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 kleines Stück Ingwer, fein gehackt
  • ½ TL Currypulver
  • ½ EL helle Sojasauce
  • ½ TL Salz
  • ⅛ Bund frische Minze, fein gehackt
  • ⅛ Bund frischer Koriander, fein gehackt
Zubereitung
  1. Backofen auf 190 Grad vorheizen.
  2. Das gehackte Hähnchenfleisch mit den weiteren Zutaten gut vermischen und mit nassen Händen zu 6 kleinen Bällchen formen.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Bällchen darauf geben und im Backofen für 20 Minuten garen. Kurz vor Ende der Zeit nach Bedarf den Grill zuschalten.
  4. Währenddessen die Kohlrabispaghetti mit etwas Salz und Zucker in einem Topf Wasser ziehen lassen. Dann einen Stich Butter zugeben und sanft erwärmen.
  5. Lemons Curry nach Gusto unterrühren und Milch zugeben. Aufkochen und dann auf kleiner Hitze simmern lassen, bis die Kohlrabi gar, aber nicht zu weich sind. Kurz vor Ende der Garzeit das Kohlrabigrün unterrühren. Mit Lemon Curry und Salz abschmecken.
  6. Mit den Bällchen servieren.

 

 

* = Affiliatelink

 

[fleischlos] Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta

Gestern musste fort, was rumlag… Im Kühlschrank schlummerte noch ein Rest Koriandergrün und frische Minze, dazu ein Feta, dessen MHD danach rief, ihn endlich zu verbrauchen. Nuja, eigentlich war er schon drüber, aber nach intensivem Beschnuppern durfte er Teil unseres Abendessens werden. Die Frühlingszwiebeln wollten auch verbraucht werden.

Zusammen mit ein paar Tomaten und köstlichen handwerklich hergestellten, aber gekauften Nudeln war schnell ein tolles Mahl zubereitet. Und hätte nicht gestern jemand direkt nach dem Rezept geschrien, wäre euch dieses Rezept entgangen.

Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta

Innerhalb von weniger als 30 Minuten auf dem Tisch ist diese Pasta mit minziger Tomatensauce, der Feta aussen kross und innen cremig. Mhm, so lecker! Einen Hauch griechischer Aromen in Form von Heureka! von Herbaria* kam auch noch dran. Sicher kannst du auch normales Gyrosgewürz verwenden, aber die Herbaria-Gewürze sind schon klasse und sicher ihr Geld wert. Das Pankomehl gibt einen besonderen Crunch, aber du kannst es auch durch einfaches Paniermehl ersetzen.

Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta
Innerhalb von weniger als 30 Minuten auf dem Tisch ist diese Pasta mit minziger Tomatensauce, der Feta aussen kross und innen cremig. Mhm, so lecker!
Autor:
Küche: vegetarisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 125 g Nudeln
  • Olivenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringen
  • 3 Tomaten, grob gehackt
  • 1 Handvoll frische Minze, gehackt
  • 1 Handvoll frisches Koriandergrün, gehackt
  • Heureka! oder Gyrosgewürz nach Gusto (siehe Hinweise oben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Feta oder Hirtenkäse
  • 1 Ei, verkleppert
  • Mehl
  • Pankomehl oder Paniermehl
Zubereitung
  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  2. Währenddessen Olivenöl in einer Sauteuse erwärmen, Frühlingszwiebeln zugeben und kurz andünsten, Tomaten zugeben und auf kleiner Hitze leicht schmelzen lassen, dann Kräuter zugeben und mit Heureka!, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Nudelkochwasser zugeben und auf ausgeschalteter Platte stehen lassen.
  3. Feta in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Pankomehl wälzen und gut andrücken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Feta darin unter Wenden braten, bis er aussen kross und innen nahezu weich ist.
  4. Gekochte Nudeln in die Sauce geben und damit vermischen. Dann mit dem gebratenem Feta servieren.

* = Affiliatelink