[Event] Noch wenige Plätze beim exclusiven Kochkurs am 27.09.2014 in Ratingen

Das solltest du nicht verpassen!

Wir kochen einen ganzen Nachmittag bis in den frühen Abend hinein mit dem Profikoch und Kochbuchautor Hubertus Tzschirner, lernen viel über neue Kochtechniken und werden sicher auch massig Tipps auch für die Alltagsküche mit nach Hause nehmen. Für das gebotene Programm und die hochwertigen Zutaten gradezu zum Schnäppchenpreis ;-)

Wo kann man sonst tolle Geräte aus der Profiküche, die es oft auch in günstiger Form auch für normale Haushalte gibt, in Aktion erleben und dem Koch dazu viele hilfreiche Hinweise dazu abluchsen? Ich kenne keinen solchen Kurs, ausser für wesentlich mehr Geld.

Auch den teilnehmenden Köchen der Eventlocation, dem Löwe am Markt in Ratingen, werdet ihr sicherlich den ein oder anderen Tipp aus der Profiküchenpraxis entlocken können. Und ein bisschen Fachsimpelei mit den anderen Teilnehmern gibt’s quasi inclusive ;-)

Also ran und die letzten Plätze reservieren – hier findet ihr alle Details zum Kochkurs

Kochkurs mit Hubertus Tzschirner

Und für die Menschen, für die sowas wichtig ist – nein, ich verdiene daran nchts ;-)

[indisch] Nargisi-Kofta – Hackbällchen mit Ei in Joghurt-Currysauce

Hier habe ich heute ein indisches Gericht für euch, dass ihr ganz leicht nachkochen könnt. Es kommt mit wenigen Gewürzen aus und ist recht schnell gemacht. Allerdings braucht man ein bisschen handwerkliches Geschick dafür, die Hackmasse ordentlich um die Eier zu formen. Aber hey, ich habe das auch geschafft und bin eher der Grobmotoriker ;-)

Nargisi-Kofta - Hackbällchen mit Ei in Joghurt-Currysauce

Ich habe hier Lammhack verwendet, weil ich noch welches im Tiefkühler hatte von der letzten Lammschulter, die ich mir im hiesigen Moschee-Laden durchdrehen liess. Aber du kannst auch Rinderhack verwenden. Das Hack wird fein gewürzt und schmeckt dann ein bisschen spicy. Ähnlich wie die Currysauce, die schnell gemacht ist und mit dem Joghurt schön säuerlich-cremig daherkommt. Man muss nur aufpassen, dass der Joghurt nicht ausflockt. Am besten verrührst du ihn vor der Zugabe zur Sauce gut und erhitzt sie dann nur noch mässig. Nicht mehr kochen lassen bitte. Sonst erntest du Gegrissel, was zwar auch schmeckt, aber nicht mehr so schön aussieht und auch an Cremigkeit verliert.

Die Nargisi-Kofta sehen angeschnitten aus wie die mandelförmige Blüte einer Narzisse, schreibt die Autorin von “Kulinarisch entdecken: Indien“* (kostet übrigens keine 10 Euro, eine Investition, die keiner bereuen wird). Hübsch, oder ;-)

Ein bisschen habe ich am Rezept rumgeschraubt, du liest hier meine Variante.

Nargisi-Kofta - Hackbällchen mit Ei in Joghurt-CurrysauceDie würzigen Ei-Hackbällchen in der cremigen Sauce sind sehr köstlich und sehr sättigend. Wir haben die vier Bällchen nicht geschafft, sodass der Mann noch Reste für seine Lunchbox hatte. Du kannst dazu Reis reichen oder auch einfach Brot, indisches oder einfach ein Stück Baguette.

Nargisi-Kofta - Hackbällchen mit Ei in Joghurt-Currysauce
Die würzigen Ei-Hackbällchen in der cremigen Sauce sind sehr köstlich und sehr sättigend.
Autor:
Küche: indisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2-3
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
Für die Koftas:
  • 5 kleine Eier
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Curcuma
  • ½ TL Garam Masala
  • ½ TL Chilipulver
  • 250 g Lammhackfleisch - alternativ Rinderhack
  • 1,5 EL Mehl - nach Bedarf mehr
  • Öl zum Frittieren
Für die Sauce:
  • 1 grosse Tomate, fein gehackt
  • ½ EL Öl
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 cm Ingwer, fein gehackt
  • ½ TL Curcuma
  • ½ TL Salz
  • ¼ TL Chilipulver
  • ¼ TL Zucker
  • ½ TL Garam Masala
  • 60 ml Naturjoghurt
Zubereitung
  1. Für die Koftas 4 Eier in kochendem Wasser in 10 Minuten hart kochen, abschrecken und in kaltem Wasser abkühlen lassen. (Tina - bunte Partyeier verwendet) Die kalten Eier schälen.
  2. Schalotte, Knoblauch, Salz, Curcuma, Garam Masala, Chilipulver und Mehl in einer grossen Schüssel mit dem Hackfleisch vermischen und gut durchkneten. Ein rohes Ei in die Schüssel schlagen und ins Hackfleisch kneten, bis es völlig aufgenommen ist. Nach Bedarf noch etwas Mehl zugeben.
  3. Die Hackmischung in 4 Portionen teilen und jede zu einem Ball formen. Auf der feuchten Handfläche flach drücken und ein hart gekochtes Ei in die Mitte setzen. Das Hack gleichmässig um das Ei wickeln und die Aussenseite des Koftas glätten. Die restlichen Eier ebenso umwickeln.
  4. Einen schweren Topf zu ein Drittel mit Öl füllen und auf 180 Grad erhitzen (wenn man einen Holzlöffelstiel reinsteckt, sollte es blubbern) und die Koftas eins nach dem anderen goldbraun frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Warm stellen.
  5. Für die Sauce Öl in einer Sauteuse erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Ingwer für ein paar Minuten darin anbraten. Curcuma, Salz, Chili, Zucker und Garam Masala einrühren, dann die Tomate zufügen. Etwas Wasser zugeben und einige Minuten schmoren, dann Hitze reduzieren und den Joghurt einrühren. Sanft ein bisschen erhitzen, aber nicht mehr kochen lassen. Mit Garam Masala abschmecken.
  6. Entweder die Koftas kurz zur Sauce geben und dann anschneiden oder einfach die angeschnittenen Koftas auf der Sauce servieren.
Notizen
Statt der einzelnen Gewürze kann man auch einfach Currypulver in selber Menge verwenden

* = Affiliatelink

[Event-Bericht] Jordan’s Open BBQ Sommer 2014

Manchmal liebe ich Facebook, besonders wenn es mich auf solche tollen Events wie das Jordan’s Open BBQ hinweist. Direkt gebucht und letzten Samstag mit Freunden im Lagerverkauf von Jordan Olivenöl aufgeschlagen.
Wir hatten die Flatrate gebucht, denn es wurde mit besonderem Fleisch, Fisch und anderen Leckereien gelockt. Und rückblickend muss ich sagen – gut so! Auch wenn 49 Schleifen pro Nase für den ein oder anderen viel erschienen mögen, war es für das Gebotene ein richtig guter Preis.

Mittags angekommen, schnell den All-inclusive-Pin angesteckt und ab ins Gemenge. Eine Reihe von Fressständen mit bekannten Namen wie Sööt, Otto Gourmet, Heiko Antoniewicz, Kaspar Catering, Thermomix, Original Beans, Bad Essener Bratwurst, King of Salt und ISI Whip lockte uns an, ansprechende Weine und als alkoholfreie Erfrischung köstlichen griechischen Bergtee gab’s ausserdem.

Natürlich habe ich euch auch Fotos vom Essen mitgebracht. Schaut mal:

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Falafel - Kaspar Catering

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Focaccia- Kaspar Catering

Bei Kaspar Catering genossen wir Falafel frittiert in Jordan-Olivenöl mit Oliven-Zaziki und Focaccia mit Feta, beides hervorragend und mit Wildkräutersalat.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Cones

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Espuma

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - ISI Whip - Süppchen

Zwischendurch kam ein Häppchen von ISI Whip vorbei – Meerrettich-Espuma mit sv-gegartem Beef im einem hauchzarten Cone, Schäumchen von weisser Schokolade mit Mango- und Cassis-Topping, Möhren-Ingwer-Süppchen… Köstlich!

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Ribeye

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Webergrill

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Wagyu

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Beef

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Otto Gourmet - Wagyu

Am Stand von Otto Gourmet, den Fleisch-Geeks, gab’s allerlei köstliche Fleischsorten zu verkosten, z.B. Hereford Ribeye Dry Aged, American Ribeye, Bison Strip Loin, Wagyu Ribeye, Livar Kachelfleisch und Wagyu Mini-Burger mit fluffiger Aioli aus dem Thermomix. Alles, was wir gegessen haben, war einfach super. Der Wagyu-Burger war ein Träumchen, genauso das Ribeye vom Wagyu, Bison und das American Ribeye überzeugten auch.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Lachs

Heiko Antoniewicz verwöhnte die Gäste mit Glen Douglas Lachs mit Sugo von Bergamotte. Der Lachs mit dem Sugo war der Knaller. Gut, dass man den Sugo im Shop von Jordan Olivenöl auch kaufen konnte. Da ging direkt mal ein Gläschen mit.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Ladotiri

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Antoniewicz - Ladotiri

Die Jungs vom Outdoor Cooking Blog kredenzten Ladotiri mit Olivenpesto sowie im Speckmantel. Ein köstlich salziges Vergnügen, der Käse hatte noch gut Biss und das Olivenpesto war einfach mmhmm.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Green Meat

Green Meat nannte sich die Bratwurst mit feinen Wiesenkräuter und Bad Essener Kaffeesalz. So macht Bratwurst Spass!

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Original Beans

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Sööt - Dessert

Zum süssen Abschluss schlenderten wir zum Stand von Original Beans (Hammer sortenreine Schokolade, wo sogar die mit 75 % auf der Zunge zergeht) und Sööt und genossen kunstvoll angerichteten und einfach köstlichen gegrillten Pfirsich mit geeistem Bourbon und Mandelcreme.

Jordan's Open BBQ Sommer 2014 - Lagerverkauf

Nach dem würdigen Abschluss des rundum gelungenen und gut organisierten Events mussten wir dann noch etwas shoppen gehen im Lagerverkauf von Jordan Olivenöl. Lagerverkauf ist übrigens die Untertreibung des Tages, denn eigentlich ist er ein Foodie-Paradies mit vielen Köstlichkeiten, gerade aus Griechenland und welche man sonst nicht so einfach bekommt. So wanderten Ouzo, griechischer Ketchup, ein Ölkännchen, natürlich das köstliche, hochwertige Olivenöl und andere Leckereien in unserem Einkaufskorb.

Das war ein wirklich köstlicher und spannender Nachmittag in geselliger Runde mit gut gelaunten Ausstellern, denen man den ein oder anderen Tip abluchsen konnte. Für uns ein BBQ-Event mit Mehrwert.

Danke, liebes Jordan-Team und liebe Aussteller! Beim nächsten BBQ sehen wir uns wieder ;-)

 

 

 

 

[indisch] Cheesy Gobi Bake – Blumenkohlgratin

Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.

Als ich Vidhu MittalsEcht Indien vegetarisch“* durchblätterte, fiel mir dieses Rezept direkt auf. Blumenkohl mag ich gerne, erinnert er mich doch beim Kochen mit seinem Duft an meine Oma, wo ich schon wusste, was es gibt, wenn ich nach der Schule zu ihr kam und die Haustür öffnete. Gratiniertes geht bei mir eh immer und Erdnüsse im Essen mag ich auch sehr gerne, anders als der Mann, aber er kann damit leben, wenn es nicht zu oft vorkommt. Die frische Note kommt vom Koriander. Wunderbar und gar nicht schwer, passt toll in den Sommer, der momentan leider eher ein Herbst ist.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

Dazu empfiehlt Vidhu Mittal Weissbrot, das mit Koriander und Käse überbacken ist. Ich hab’s mir ganz einfach gemacht und Koriander und geriebenen Käse nach Gusto auf Toastecken gegeben und überbacken. Lecker!

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin
Mhm, irgendwie indisch und doch ohne den ganzen exotischen Schnickschnack zu kochen! Das Richtige für euch da draussen, die gerne mal indisch kochen ohne sich eine Menge an Gewürzen kaufen zu müssen.
Autor:
Küche: indisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 500 g Blumenkohl
  • 1,5 EL Butter
  • ¼ TL Knoblauch, gehackt
  • 1 EL Mehl
  • 400 ml Milch
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • ¼ TL Zucker
  • 25 g Käse, gerieben (Tina - eine Mischung aus Emmentaler und Gouda)
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt
  • 2 EL Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 TL grüne Chilipaste (Tina - eine grüne Chili, fein gehackt)
  • 50 g Cheddar, gerieben (Tina - siehe Käse oben)
  • 1 Salzkräcker, fein zerbröselt
Zubereitung
  1. Den Blumenkohl putzen und in kleine Röschen teilen. Die Blumenkohlröschen in einem Topf mit 1 L kochendem Wasser 2 Minuten garen. In ein Sieb abgiessen und abtropfen lassen. (Tina - grössere Röschen für 8 Minuten gekocht)
  2. Im Wok 1 EL butter erhitzen. Den Knoblauch und das Mehl dazugeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren 20 Sekunden dünsten.
  3. Den Wok vom Herd nehmen und die Milch hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Zucker und Käse unterrühren. Den Wok wieder auf den Herd stellen und alles unter Rühren zum Kochen bringen.
  5. Dann den Herd ausstellen. Blumenkohlröschen, Koriander, Erdnüsse und Chilipaste unterrühren.
  6. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit der restlichen Butter einfetten. Die Gemüsemischung darin verteilen und mit Cheddar und Kräckerbröseln bestreuen.
  7. Den Auflauf im Ofen 15-25 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und sofort servieren.

Cheesy Gobi Bake - Blumenkohlgratin

* = Affiliatelink