Jetzt noch schnell einen Platz buchen! Es wird toll!

[fleischlos] Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta

Gestern musste fort, was rumlag… Im Kühlschrank schlummerte noch ein Rest Koriandergrün und frische Minze, dazu ein Feta, dessen MHD danach rief, ihn endlich zu verbrauchen. Nuja, eigentlich war er schon drüber, aber nach intensivem Beschnuppern durfte er Teil unseres Abendessens werden. Die Frühlingszwiebeln wollten auch verbraucht werden.

Zusammen mit ein paar Tomaten und köstlichen handwerklich hergestellten, aber gekauften Nudeln war schnell ein tolles Mahl zubereitet. Und hätte nicht gestern jemand direkt nach dem Rezept geschrien, wäre euch dieses Rezept entgangen.

Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta

Innerhalb von weniger als 30 Minuten auf dem Tisch ist diese Pasta mit minziger Tomatensauce, der Feta aussen kross und innen cremig. Mhm, so lecker! Einen Hauch griechischer Aromen in Form von Heureka! von Herbaria* kam auch noch dran. Sicher kannst du auch normales Gyrosgewürz verwenden, aber die Herbaria-Gewürze sind schon klasse und sicher ihr Geld wert. Das Pankomehl gibt einen besonderen Crunch, aber du kannst es auch durch einfaches Paniermehl ersetzen.

Pasta mit Tomaten-Minz-Sauce und gebratenem Feta
Innerhalb von weniger als 30 Minuten auf dem Tisch ist diese Pasta mit minziger Tomatensauce, der Feta aussen kross und innen cremig. Mhm, so lecker!
Autor:
Küche: vegetarisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 125 g Nudeln
  • Olivenöl
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringen
  • 3 Tomaten, grob gehackt
  • 1 Handvoll frische Minze, gehackt
  • 1 Handvoll frisches Koriandergrün, gehackt
  • Heureka! oder Gyrosgewürz nach Gusto (siehe Hinweise oben)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Feta oder Hirtenkäse
  • 1 Ei, verkleppert
  • Mehl
  • Pankomehl oder Paniermehl
Zubereitung
  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  2. Währenddessen Olivenöl in einer Sauteuse erwärmen, Frühlingszwiebeln zugeben und kurz andünsten, Tomaten zugeben und auf kleiner Hitze leicht schmelzen lassen, dann Kräuter zugeben und mit Heureka!, Salz und Pfeffer würzen. Etwas Nudelkochwasser zugeben und auf ausgeschalteter Platte stehen lassen.
  3. Feta in Mehl, dann in Ei und zuletzt in Pankomehl wälzen und gut andrücken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Feta darin unter Wenden braten, bis er aussen kross und innen nahezu weich ist.
  4. Gekochte Nudeln in die Sauce geben und damit vermischen. Dann mit dem gebratenem Feta servieren.

* = Affiliatelink

[chinesisch] Pfannengerührtes Schweinefleisch mit Aubergine

Schon wieder Auberginen! So langsam freunde ich mich mit dem Gemüse richtig an. Diesmal ergab es sich, dass noch ein kleines Stück Schweinehüfte hier rumlag, das dringend verzehrt werden wollte.
Schnell war die Richtung klar – es sollte wieder chinesisch gekocht werden. Einfach weil es schnell geht und die Küche bei dem warmen Wetter nicht übermässig aufheizt.

Ein Blick in Neil PerrysAsia Food“* brachte dann dieses pfannengerührte Schweinefleisch zum Vorschein. OK, er verwendet Schweinebauch, der dann gewolft wird. Da haben wir es uns einfach gemacht, das grosse chinesische Hackebeil von der Wand genommen und es der Schweinehüfte eindrücklich vorgestellt. So wurde das Schweinefleisch zwar etwas gröber als in gewolfter Form, aber auch fettärmer. Gut so!

Durch die verwendeten Zutaten wie Würzsaucen und Knoblauch, Ingwer sowie Frühlingszwiebeln erreichten wir den typischen Sichuan-Geschmack, den wir so lieben – etwas süsslich, leicht scharf und eher auf der salzigen Seite. Perfekt!

Pfannengerührtes Schweinefleisch mit AubergineDie Auberginen nehmen toll den Geschmack an, das Fleisch ist zart-würzig und die weiteren Gemüse geben einen schönen Knack. Der Szechuanpfeffer bringt noch zitronige Aromen mit und sorgt dafür, dass man das Gericht als nicht so scharf empfindet.

Pfannengerührtes Schweinefleisch mit Aubergine
Die Auberginen nehmen toll den Geschmack an, das Fleisch ist zart-würzig und die weiteren Gemüse geben einen schönen Knack. Der Szechuanpfeffer bringt noch zitronige Aromen mit und sorgt dafür, dass man das Gericht als nicht so scharf empfindet.
Autor:
Küche: chinesisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 150 g Schweinebauch, durch den Fleischwolf gedreht (Tina - 200 g Schweinehüfte, fein gehackt)
  • 1 Aubergine, in 2 cm grosse Würfel geschnitten
  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 EL scharfe Bohnenpaste (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Shao Xing (siehe Hinweise unten)
  • 2 EL helle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Zucker
  • 4 EL Hühnerbrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Prise Sichuanpfeffer
Zubereitung
  1. Öl in einem Wok oder in einer Fritteuse auf 180 Grad erhitzen.Auberginen im heissen Fett portionsweise goldbraun frittieren, anschliessend auf Küchenpapier abtropfen lassen. Öl vorsichtig aus dem Wok abgiessen und Wok auswischen.
  2. Im Wok 3 EL Pflanzenöl erhitzen, Hackfleisch hinzufügen und unter Rühren anbräunen. Frühlingszwiebel, Ingwer, Knoblauch und scharfe Bohnenpaste dazugeben und unter Rühren braten, bis sie duften. Alles mit Shao Xing ablöschen, Sojasauce, Zucker und Hühnerbrühe hinzufügen und Aubergine in den Wok geben. Köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingedickt ist. Aubergine auf einer Servierplatte anrichten, mit Zwiebelstreifen garnieren und mit Sichuanpfeffer bestreuen.

Wo bekommst du die Zutaten:

* = Affiliatelink

[indisch vegetarisch] Tamatar ke Chawal – Tomatenreis

Meist gibt es hier als Beilage zu indischen Curries einfachen Basmati-Reis mit ein bisschen Salz und ein bisschen mehr Ghee. Oder ich backe schnell ein paar Chapatis, gerne zu Gerichten ohne viel Sauce, die man sonst über den Reis geben könnte.
Solch ein Gericht mitohne Sauce gab’s letztens auch und die Idee, statt Brot dazu ein aromatisches Reisgericht zu reichen, reifte in mir heran. Schnell mal in den Kochbuch-Neuzugang “Echt Indien vegetarisch“* von Vidhu Mittal geschaut und die Entscheidung war schnell getroffen. Tomatenreis (Tamatar = Tomate, Chawal=Reis) sollte es geben, da dafür alles im Haus war.

Tamatar ke Chawal - TomatenreisDas fein aromatische Reisgericht macht Spass mit seiner Tomatennote und dem leichten Knack durch Erdnüsse und Hülsenfrüchte. Die ideale Beilage für indische Speisen, die nicht durch ihre Sauce mit dem Aroma des Reis konkurrieren müssen, indem man den Reis zum Sauceaufnehmen benutzt.

Tamatar ke Chawal - Tomatenreis
Das fein aromatische Reisgericht macht Spass mit seiner Tomatennote und dem leichten Knack durch Erdnüsse und Hülsenfrüchte.
Autor:
Küche: indisch
Art: vegetarisch, Beilage
Portionen: 3-4
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 175 g Basmatireis (siehe Hinweise unten)
  • 1 EL Ghee, alternativ Butterschmalz (siehe Hinweise unten)
  • ¼ TL schwarze Senfsaat (siehe Hinweise unten)
  • ¼ TL Kreuzkümmelsaat
  • 15 Curryblätter (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Chana Dal - geschälte, gespaltene Kichererbsen, 2 Stunden eingeweicht (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Urad Dal - geschälte, gespaltene Urdbohnen, 2 Stunden eingweicht (siehe Hinweise unten)
  • 150 g Zwiebeln, fein gehackt
  • ¼ TL Curcuma
  • ¼ TL Chilipulver (siehe Hinweise unten)
  • 400 g pürierte Tomaten
  • Salz
  • 2 EL Koriandergrün, gehackt
  • 2 EL Erdnusskerne (Tina - weggelassen)
Zubereitung
  1. Den Reis waschen, in reichlich Wasser 30 Minuten einweichen und abgiessen (Tina - ohne einweichen und waschen). Den Reis anschliessend in Wasser garen, abgiessen und beiseitestellen.
  2. Das Ghee bei mittlerer Hitze in einer Pfanne zerlassen. Senfsaat, Kreuzkümmel, Curryblätter, Kichererbsen und Urdbohnen dazugeben und unter Rühren erhitzen.
  3. Die Zwiebeln dazugeben und leicht braun braten. Curcuma und Chilipulver untermischen. Das Tomatenpüree einrühren und weitergaren, bis die Flüssigkeit andickt. Die Hitze reduzieren und den Reis unterheben, mit Salz würzen. Den Koriander und die Erdnüsse unterheben und den Reis unter gelegentlichem Rühren weitere 5 Minuten garen.

Wo bekommst du die Zutaten:

  • Basmatireis von Tilda (der Beste) – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*
  • Ghee – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*
  • Senfsaat – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*
  • Curryblätter – frisch im indischen Lebensmittelhandel, als schlechte Alternative getrocknet bei Amazon*
  • Chana Dal – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*
  • Urad Dal – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*
  • Chilipulver, ich empfehle Kashmirchili – indisches Lebensmittelgeschäft, bei India Store* oder bei Amazon*

 

* = Affiliatelink

[thailändisch] Moo pat kaprau – Schweinefleisch mit Chili und Basilikum

Dieses Jahr haben wir in Schwiegervaters Garten auch Thai-Basilikum gepflanzt, damit wir eins der thailändischen Lieblingsgerichte des Mannes zubereiten können – Moo (Schweinefleisch) oder auch Nua (Rindfleisch) pat kraprau. Ein Töpfchen des köstlich-würzigen und nach Anis und Nelken schmeckenden Basilikums durfte dann auch auf unserer kleinen Terrasse einziehen und ein Blick in den Tiefkühlschrank ergab, dass wir es eher mit Schweinefleisch zubereiten sollten.

Ich habe mich leicht an David Thompsons Rezept aus “Thai Food” (englische Version bei Amazon*, deutsche Version bei Amazon*) orientiert, aber ordentlich an den Mengen geschraubt. Die Menge an Chilis auf die geringe Menge Fleisch wäre selbst uns ein bisschen zu scharf gewesen.

Moo pat kaprau - Schweinefleisch mit Chili und BasilikumGelungen ist uns ein haromisches Gericht, schön scharf mit würzigem Basilikum, das so anders schmeckt, als wir es von unserem mediterranen Basilikum kennen. Daher ist es auch schlecht dadurch zu ersetzen. Zum Nachkochen pflanzt du am besten selber solches Thaibasilikum an oder lässt dich im gut sortierten Asialaden beraten.

Moo pat kaprau - Schweinefleisch mit Chili und Basilikum
Ein haromisches Gericht, schön scharf mit würzigem Basilikum, das so anders schmeckt, als wir es von unserem mediterranen Basilikum kennen.
Autor:
Küche: Thai
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 grosse Prise Salz
  • 1 grosse rote Chili
  • 2 kleine rote scharfe Chili
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 200 g Schweinefilet oder -hüfte, grob gehackt
  • 3 EL Brühe
  • 1 grosse Prise weisser Zucker
  • 1 EL helle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 1 EL dunkle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 1 Handvoll Thaibasilikum
Zubereitung
  1. Knoblauch, Salz und Chilis im Mörser oder Mixer zu einer Paste verarbeiten.
  2. Wok auf hohe Temperatur erhitzen, Öl zugeben und die Paste für eine Minute braten. Fleisch zugeben und für eine Minute unter Rühren braten. Brühe, Zucker und Sojasaucen zugeben, abschmecken. Einen Teil des Basilikums unterheben und mit dem restlichen Basilikum garniert servieren.

Wo bekommst du die Zutaten:

  • dunkle Sojasauce (Asialaden, gut sortierter Supermarkt oder bei Amazon kaufen*)
  • helle Sojasauce (Asialaden, gut sortierter Supermarkt oder bei Amazon kaufen*)
  • Thaibasilikum (Asialaden oder selbst anbauen – Saatgut bei Rühlemanns)

 

* = Affiliatelink