[chinesisch] Suan la dou hua – sauer-scharfer Tofu

Meine Fastenzeit

Dieses Jahr war ich leider ein bisschen später dran, weil ich die Fastenzeit mit einer feinen Grippe begann. Aber seit Montag bin ich dabei.

Ich faste schon seit ein paar Jahren in der Zeit vor Ostern Fleisch. Letztes Jahr dann erstmals auch vor Weihnachten, denn auch die Zeit zwischen Sankt Martin und Weihnachten war früher mal eine Fastenzeit. Dabei richte ich mich nach dem alten katholischen Brauch, in diesen fast 7 Wochen 40 Tage zu fasten. Ich breche also einmal die Woche, meist am Wochenende, mein Fasten und esse das, was ich mir sonst versage. Es geht mir dabei nicht um religiöse Gründe, sondern um mehr vegetarische Mahlzeiten in meiner Ernährung zu verankern. Das gelingt mir immer besser auch ausserhalb der Fastenzeit. Mittlerweile ernähre ich mich sicher zu mehr als 70 % fleischlos. Was anfangs noch schwer fiel, ist Alltag geworden – auch für den Mann immer mehr. Haben wir uns noch vor ein paar Jahren meist auf Gerichte verständigt, wo er sich einfach ein Stück Fleisch zu braten kann – meist etwas, was ich eh nicht esse – ist das nun, zumindest in dieser ersten Woche kein Thema. Mal sehen, wie wir die nächsten Wochen wuppen.

Da es mir aber mittlerweile wirklich leicht fällt, auf Fleisch zu verzichten, habe ich meine diesjährige Fastenzeit ein bisschen verschärft und habe Schokolade und Knabberkram wie Chips und co. für mich verbannt. Nicht, dass ich viel davon essen würde, denn ich habe mich gut im Griff, aber mal eben abends beim Mann ein Stück Schoki zu klauen, fällt damit weg. Und diesem Impuls zu widerstehen ist nicht einfach für mich. Mein Knabberkram besteht momentan aus Paranüssen und Brotsticks. Geht auch ;-)

Was ist mit dir? Fastest du und wenn ja, auf was verzichtest du? 

 

[chinesisch] Suan la dou hua - sauer-scharfer Tofu

Suan la dou hua – sauer-scharfer Tofu

Noch vor meiner Fastenzeit gab’s diesen köstlichen Tofu aus Fuchsia Dunlops Every grain of rice*. Ich nutze immer die Gelegenheit, wenn ich mal bei den asiatischen Geschäften in Düsseldorf bin, frischen Tofu aus der grossen Wanne mitzunehmen, weil er einfach am besten schmeckt. So musste bei meinem letzten Ausflug dorthin natürlich auch ein Stück Tofu mit.

Das Gericht wird eigentlich mit Seidentofu zubereitet. Da ich den nicht so mag und ausserdem nur der feste Tofu da war, musste der dann halt dran glauben. Ich glaube, dass es geschmacklich nicht soviel ausmacht, welchen Tofu man nimmt, nur die andere Konsistenz hat sicher einen Effekt. Ich habe die doppelte Menge Sauce zusammengerührt, weil es mir ein bisschen wenig erschien und ich den Reis dazu auch nicht trocken essen wollte.

Die Zubereitung ist mehr als simpel – du kochst den Tofu, rührst währenddessen die Sauce zusammen und frittierst ein paar Reisnudeln. Fertig! Ich glaube, der Reis kocht länger als diese Speise aus Sichuan braucht, um auf dem Tisch zu stehen.

Auf jeden Fall ist dieses Gericht genau richtig für Fans von sauer-scharfem Essen! Und weil es auch ein originär veganes Gericht ist, wo der Tofu keinen Fleischersatz darstellt, passt es auch wunderbar zum Tierfreitag.
tierfreitag [read more]

[chinesisch] Xi Hong Shi Chao Ji Dan – Tomate mit Ei

Simpel, schnell gemacht und lecker

Einfache Gerichte können oft so bestechend köstlich sein, wie viele Rezepte aus “Shanghai Strassenküchen“* beweisen. Für meine Rezension hatte ich mir unter anderem dieses simple Gericht mit Tomaten und Rührei ausgesucht.

Wie oft in den Garküchen dieser Welt ist auch dieses Rezept schnell zubereitet und für uns Europäer auch eine gelungene Abwechslung zum sonst eher langweiligen Rührei. Perfekt zum Frühstück oder als schnelles Mittag- oder Abendessen.


Tomate mit Ei oder Ei mit Tomate

Darüber wurde ich mir nicht einig. Fakt ist aber, dass der Reiswein und das Wasser in der Eimasse das Rührei schön fluffig werden lassen und die Tomaten eine süssliche frische Note dazugeben. Die Frühlingszwiebeln sorgen für einen würzigen Knack.

Wichtig ist, dass ihr mit den Eiern beginnt, sonst wird das Gericht schnell matschig. Im Rezept werden die Tomaten gehäutet, was ich mir wie so oft geschenkt habe. Das macht das Ganze etwas rustikaler, aber bestimmt nicht weniger köstlich.

[read more]

[chinesisch] Tofu-Sprossen-Salat

Tofu NICHT als Fleischersatz

Genau so mag ich ihn! Auch wenn ich gerne vegetarisch und vegan koche, schmecken mir diese veganisierten Fleischgerichte mit Tofuschnitzel und Sojawürstchen nicht wirklich. Da freue ich mich immer über authentische Gerichte mit Tofu, die aus Traditionen in China und anderen asiatischen Ländern stammen. Noch mehr freue ich mich aber, dass in ein paar Tagen ein Kochbuch erscheinen wird von der sehr geschätzten Katharina Seiser. Sie hat Rezepte aus vielen Ländern gesammelt, die immer schon vegan waren, daher auch der sehr naheliegende Titel “Immer schon vegan“*. Ich habe es vorbestellt und warte schon hibbelig darauf.

[chinesisch] Tofu-Sprossen-Salat

Mr Pengs Tofu-Sprossen-Salat

Dieses Rezept allerdings ist wieder aus Hunan: A Lifetime of Secrets from Mr Peng’s Chinese Kitchen* und kommt mit knusprigem Tofu mit einem fluffigen Innenleben daher, aromatischen Bohnensprossen und einer feinen Sauce, die ihren Kick besonders von Essig und Chilisauce bekommt. Da tat’s auch keinen Abbruch, dass ich die Chilisauce, die Mr Peng empfiehlt, nicht selber gemacht, sondern durch Chili-Bohnen-Paste ersetzt habe. Passt!

Wie die anderen Rezepte aus dem Kochbuch, die ich in den letzten Tagen gepostet habe, ist der Salat schnell gemacht und eine feine Beilage bei einem chinesischen Essen. Etwas Reis dazu, vielleicht ein Fleischgericht und etwas Gemüse aus dem Wok – wunderbar!
tierfreitag

 

[read more]

[chinesisch] Aubergine mit gehacktem Schweinefleisch

Chinesische Küche schnell und lecker

Wie so viele chinesische Gerichte werden die Auberginen mit Schweinehack schnell durch den Wok gejagt. Die Sauce wird vorab angerührt und einfach zu den gekochten Auberginen mit dem krümeligen Hack gegeben. Es empfiehlt sich bei solch schnellen Zubereitungen, alle Zutaten schon fertig geschnippelt und zusammengerührt bereit stehen zu haben. Es wäre doch schade, wenn die Auberginen allzu sehr verkochen.

[chinesisch] Aubergine mit gehacktem Schweinefleisch

Mr Pengs Anleihen bei anderen Länderküchen

Auch bei diesem Rezept aus Hunan: A Lifetime of Secrets from Mr Peng’s Chinese Kitchen* bedient sich Mr Peng einer nichtchinesischen Zutat. Er gibt aromatische, japanische Miso-Paste zu. Solltest du keine solche Paste im Haus haben, tut’s bestimmt auch Sojasauce. Es schmeckt dann anders, aber bestimmt nicht schlechter ;-)
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Auberginen auch gut in einer vegetarischen bzw. veganen Version mit Sojahack und Gemüsebrühe gut schmecken.

Es ist ein fein-würziges Gericht mit eher zurückhaltenden Aromen, das gut als kleine Beilage funktioniert. Auf jeden Fall werden Auberginenfans ihre Freude daran haben.

[read more]