[Mein Advent] Huhn mit Kartoffeln, Zitronen, Blattgrün und Kapern aus dem Ofen am 07.12.2015

So ist das mit den Plänen

Da kommt dir dann schonmal das echte Leben dazwischen. Diesmal war es ein geselliger Abend mit ein paar Menschen aus meiner Kochtruppe, an dem wir zusammensaßen und Raclette in zwei Varianten – Pfännchen- und Schaberaclette – genossen. Da ich selten Blogbeiträge für mehrere Tage vorschreibe und am Samstag für den sonntäglichen Beitrag wider Erwarten (Leben und Pläne und so) keine Muße hatte, verschob ich das Schreiben auf Sonntagmorgen. Schlechte Idee! Sonntagmorgen verbrachte ich mit Ausschlafen, Küche aufräumen und Internet leer lesen, ließ dabei den Nikolaus einen guten Mann sein und freute mich über die Nachricht von Nachbars, dass der Schoko-Nikolaus (ein echter, nicht das amerikanische rote Männlein) gefunden wurde.
Daher gibt’s den Nikolausbeitrag erst heute und ich hoffe, ihr hattet einen hübschen Tag.

Beim Bild vom Hauptgang des modern-griechischen Kochtreffens schlug auch das Leben zu – nämlich schnell Fotos zu machen, damit schnell serviert werden kann, obwohl ich geplant hatte, etwas schönere Fotos zu machen. Joah, Shit happens und so.

Aber egal! Das Huhn aus dem Ofen schmeckte sehr gut und viiiiiel besser als es die Fotos vermuten lassen.

Meine Tipps für Huhn mit Kartoffeln, Zitronen, Blattgrün und Kapern aus dem Ofen

Maria Elia verwendet beim Rezept in ihrem Kochbuch “Smashing Plates: Greek Flavors Redefined” ein ganzes Hähnchen, das sie am Rückgrat aufschneidet und dann plattdrückt, bis die Knochen knacken. Stattdessen haben wir der Einfachheit halber nur Hähnchenkeulen verwendet. Du kannst das also auch auf beide Arten machen.
Es macht dem Hähnchen auch nichts, wenn du es länger als angegeben marinierst. Nur länger als über Nacht würde ich es imho nicht machen.
An Blattgrün haben wir Babyspinat, Mangold ohne Stiele und Rucola verwendet. Du kannst Blattgrün nach Gusto nehmen, im Frühjahr und Sommer wird das Angebot auch wesentlich umfangreicher sein.
Die Kartoffeln würde ich nächstes Mal kleiner schneiden. Sie brauchten doch recht lange, bis sie gar waren.
Die Haut des Hähnchens wird schön knusprig, so muss es sein ;-)
Die Kapernblätter kannst du auch weglassen. Sie sind nicht einfach zu finden. Ich habe auch länger danach gesucht.

[read more]

[indisch] Hähnchencurry mit Kartoffeln und Bohnen auf Goa-Art

Folge mir kulinarisch in den indischen Süden

Die Reise geht nach Goa an der Westküste Indiens, oft auch Indien light genannt. Ganz im Gegenteil steht dieses Curry mit seiner Schärfe und den aromatischen Gewürzen. Aber doch hole ich dich hier ab mit Kartoffeln und Bohnen sowie Hähnchenbrust, die nicht auf die indische Art a la “man nehme ein Huhn und ein Beil” zerteilt ist, sondern schön brav ohne Knochen und Haut daher kommt. Alles Dinge, die du kennst. OK, den Zimt kennst du auch, aber eher den feineren Ceylonzimt, der prima zu Süsskram passt und auch von mir für süsse Sachen verwendet wird.

Für herzhafte Speisen muss es aber für mich der minderwertige Cassiazimt sein, der so gerne vom “Gewürzpapst”, dem Ingweronkel Schubeck, wegen dem Cumarin verteufelt wird. Hey, ganz ehrlich, da ist die Rede von grösseren Mengen. Wenn du davor Angst hast, lass die billigen Zimtsterne und anderen Weihnachtskram weg, das ist viel schlimmer als mal eine Stange Cassiazimt im Essen.

Warum ich Cassia für herzhafte Zubereitungen bevorzuge? Nuja, erstmal weil sich Millionen Inder nicht irren ;-) Ausserdem ist er herber und aromatischer als der fruchtig-zitronige Ceylonzimt und er lässt sich wesentlich besser portionieren. Aber du kannst natürlich auch den Ceylonzimt verwenden, beide Sorten habe viele gute Eigenschaften für deine Gesundheit und wärmen im Winter von innen.

Ähnlich wärmt hier der schwarze Pfeffer, der mit der Chilischärfe gut harmoniert. Ein wunderbares Gericht für kühle Abende, um Körper und Seele zu wärmen und einen Hauch von Urlaub zu spüren.

[indisch] Hähnchencurry mit Kartoffeln und Bohnen auf Goa-Art

 Schau, wie es gemacht wird

[read more]

[schnell] Hähnchenpfanne mit Pilzen und Estragon

Schnell und einfach muss manchmal sein

So wie diese schnelle Hähnchenpfanne, die auch prima mit schon gegartem Hähnchenfleisch funktioniert. Praktisch, wenn man eh grade ein Suppenhuhn ausgekocht hat und nicht weiss, wohin mit dem ganzen Fleisch. Dann ist das hier sicher eine Lösung fernab vom Ragout, das meine Oma immer aus dem gekochten Huhn machte.

Genau so gut funktioniert die Hähnchenpfanne mit Hähnchenbrust oder auch ausgelösten Schenkeln. Nur die Garzeit verlängert sich bei letzterem, weil das gröbere Schenkelfleisch ein bisschen länger braucht, um zart zu werden.

Keine Lust auf Pilze? Wirf doch vorgegarten Brokkoli oder Reste vom gekochten Blumenkohl hinein. Grade bei nur zwei Personen ist ein ganzer Kopf oft zu viel.

[schnell] Hähnchenpfanne mit Estragon

Du magst keinen Estragon oder hast grade keinen zur Hand, dann nimm einfach Blattpetersilie oder auch Koriander. Getrockneter Estragon in guter Qualität funktioniert aber auch gut.

Auf jeden Fall ist das ein schönes seelenwärmendes Gericht für alle Tage. Die cremige Tomatensauce mit den aromatischen Pilzen und dem zarten Huhn passt wunderbar zu Reis – wie hier zu sehen – oder auch zu einem guten Stück Brot. Letzteres wird bei uns grade immer beliebter, so dass ich fast immer Fladenbrot vom Türken im Haus habe. Es ist einfach sehr gesellig, zusammen das Brot in die Sauce und später auch in die Pfanne mit den Saucenresten zu stippen. Wir essen langsamer und unterhalten uns noch mehr als sonst beim Essen.

[read more]

[indisch] Gewürzhähnchen

Den Mund voll indischer Aromen

Ein Rezept für Inder -  so schreibt Anjum Anand in ihrem Kochbuch “Indisch kochen ganz easy“* über dieses Gericht. Und ich glaube, da hat sie recht. Allerdings möchte ich das auch noch erweitern auf Menschen mit schärfe- und gewürzerprobtem Gaumen. Den Eltern des Mannes würde ich dieses Gewürzhähnchen wohl nicht vorsetzen und meiner Familie noch viel weniger. Dafür ist es zu komplex in seinen Aromen und für viele auch einfach zu intensiv, als das sie die einzelnen Nuancen erschmecken könnten.

Aber zum Glück gibt es viele andere, die eine solche Speise zu schätzen wissen. Einige aus meinem Bekanntenkreis und auch der/die ein oder andere GenussbloggerIn wie z.B. meine “indische Schwester” Julia kann man sicher mit diesem Gewürzhähnchen erfreuen. Für alle anderen koche ich gerne was leichtes oder nehme sie mit auf eine Reise durch die indische Küche, dort angefangen, wo auch meine Wurzeln sind, denn ich war auch mal ein “Mürbchen”…

Was ist mit dir? Wäre dir ein solches Gewürzhähnchen zu viel?

[indisch] Gewürzhähnchen

Meine Tipps für Gewürzhähnchen

Du kannst auch andere Hähnchenteile ohne Haut verwenden, dann solltest du etwas mehr Wasser zugeben und die Teile auch länger schmoren. Die Hähnchenbrust ist ja ruckzuck gar. Wichtig ist, dass bei Schmoren immer genug Wasser im Topf ist, damit das Ganze nicht anbrennt.

Die Gewürze bekommst du im gut sortierten Gewürzladen oder besser noch im indischen Lebensmittelgeschäft. Dort kosten die Gewürze wesentlich weniger und sind in genau der Qualität, die du für indisches Essen brauchst.

Ein bisschen Vorsicht ist beim Anrösten der ganzen Gewürze geboten, denn sie springen dir schnell aus dem Topf und sind wirklich böse heiss. Wenn du noch kein Gefühl für’s Rösten der Gewürze hast, gibst du am besten einen Deckel auf den Topf und wartest, bis die Gewürze gegen den Deckel springen. Dann stellst du die Hitze runter und nimmst den Topf vom Herd. Erst öffnen, wenn du nicht mehr hörst.

Das Garam Masala, das am Ende noch zugegeben wird, intensiviert die Aromen nochmal und lässt die Speise einfach rund schmecken. Probier’s aus.

Das ist ein sehr indisches Gericht mit seinen ganzen Gewürzen und es macht Spass, wenn die Saaten im Mund beim Draufbeissen zerspringen. Muss man schon mögen ;-)

Du isst es am besten mit einem Stück Fladenbrot – indisches oder vom Türken.

[indisch] Gewürzhähnchen

 

[read more]