Hui, war das wuselig am Samstag!

Vierzehn Menschen in Küche und Wohnung, die hungrig kochen wollen, sind schon eine Herausforderung ;-) Aber wir haben es gut gemeistert.
Pannen passieren ja immer und solange sie sich in Grenzen halten, kann man prima damit leben.

Das nächte Event – Frühlingsküche “Jung und knackig” wird auf jeden Fall kuscheliger.

Aber tolle Sachen haben wir auf den Tisch gebracht, lecker war alles. Eindeutiger Sieger des Tages ist ein Teil des Desserts gewesen, aber auch der Avocado-Perlhuhn-Salat, die Wan Tans, die Pilze und und das Krebs-Papaya-Röllchen hatten Fans.

Das haben wir gekocht:

Dessert

  • Kiwi-Maracuja-Meringen
  • Kristalllutscher mit Berberitzen, Pistazien und Sesam – Lolly

Rezepte habe ich in den nächsten Tagen für euch!

 

Schon wieder ist ein Kochevent Geschichte, diesmal haben wir uns mit etwas gehobener indischer Küche beschäftigt.
Dafür hatte ich Rezepte ausgesucht von feinen indischen Restaurants in Grossbritannien wie dem Cinnamon Kitchen, Rasoi und Cinnamon Club.

Wirklich faszinierend, wie moderne feine indische Küche schmecken kann. Ein Eis von der Makhani-Sauce, diese wunderbar leckere Sauce zum Butterchicken, Kartoffelsalat mit Tamarinde oder auch die indische Version eines Risottos – alles Wahnsinns-Geschmackserlebnisse, die wir gestern erleben konnten.

Und das haben wir 9 Kochverrückte gestern in der Küche gezaubert:

Die Stars des Tages waren imho die Muschelsuppe, die ähnlich einem Rasam oder auch Mulligatawny zubereitet wurde, und das Kichdi, dieses indische “Risotto”.

Rezepte habe ich für euch in den nächsten Tagen und werde sie in diesem Beitrag dann auch verlinken.

 

Am Samstag trafen sich wieder ein zehn Kochverrückte in meiner Küche, um orientalische Köstlichkeiten zu kochen.

Diesmal wurden wir angeleitet von Nurit Chaskiel, die uns die arabische Küche Isreals ein bisschen näher brachte und viel Wissen darüber mitbrachte. Wir haben viel gelernt, gekocht sowie gelacht und natürlich auch das Essen genossen.

Der Kochhund war natürlich auch wieder dabei. Wer findet ihn?

Hinten Tahini-Pistazien-Dip zu den Lamm-Pistazien-Köfte, dann in der Mitte Hummus und vorne Walnuss-Tarator zu den Fenchel-Feta-Köfte

Arabischer Salat, ähnlich dem Israelischen Salat

Baba Ganusch, eine Auberginen-Tahini-Paste

Auberginen-Zucchini-Salat

Kichererbsenpfanne mit Joghurt nach Yotam Ottolenghi

Lamm-Pistazien-Köfte

Fenchel-Feta-Köfte

Falafel

Dattelkonfekt und Mokka

Leider habe ich diesmal keine Rezepte für euch, da Nurit sie nicht zur Veröffentlichung freigegeben hat. Ihr müsst mir also glauben, dass das alles sehr lecker und spannend war ;-)

 

Gestern trafen sich wieder 10 9 Kochverrückte in meiner Küche, um diesmal Leckereien aus den Niederlanden zu kochen.

Meine Vorgabe war, Gerichte jenseits von Frikandel speciaal, Bitterballen und Friet met satesaus zu finden. Ich denke, dass ist mir gut gelungen. Einzig in der der ersten Vorspeise – eigentlich ein Amuse, aber dafür einfach zu gross und zu mächtig – habe ich mir einen kleinen Schlenker Richtung Kaassoufflé mit einem kleinen Gruss aus Indonesien, der ehemaligen niederländischen Kolonie, erlaubt. Und es war einer der Stars des Tages neben dem Kaninchen und dem Zuckerbrot.

Es war ein schönes Treffen mit alten und neuen Gesichtern, viel Lachen und gutem sowie gehaltvollem Essen, aber so ist die Winterküche halt. Ziemlich fischlastig war’s, lag ja auch nahe ;-) Und das Kaninchen gab’s auf Wunsch einer einzelnen Dame, die damit Kindheitserinnerungen verknüpft, dazu aber mehr in den nächsten Tagen.

Und was gab’s nun?

Rezepte habe ich natürlich in den nächsten Tagen für euch!

 

© 2012 Foodina Suffusion theme by Sayontan Sinha