[Mein Advent] Möhrenkeftedes mit Granatapfel-Skordalia und Möhrentabouleh am 05.12.2015

Ein Star beim Kochtreffen

So schnell konnte ich gar nicht gucken, wie die Gemeinde beim griechischen Kochtreffen vor allen Dingen die Möhren-Frikadellchen inhaliert und auch den Nachschub vernichtet hatte. Und auch mir, die ich sonst Möhren in warm verweigere, weil sie mir einfach zu süss sind, gefielen die kleinen Plätzchen sehr gut. Die Skordalia mit Granatapfelsirup wurde auch sehr gelobt aufgrund ihres besonderen Aromas und auch das (die?) Möhrentabouleh fand ihre Fans.

Leider ist mir im Servierstress kein einziges Foto davon gut gelungen. Sorry! :-(

Im Rezept findest du die doppelte Menge der Skordalia, anders als im Rezept von Maria Elia in “Smashing Plates: Greek Flavors Redefined”. Ich habe einfach an meine Saucenfans gedacht, die gerne die Reste, so es denn welche geben sollte, pur auslöffeln. Übrigens die selben, vor denen ich die Ouzo-Mayonnaise gerettet habe. :-)

Möhrenkeftedes mit Granatapfel-Skordalia und Möhrentabouleh

Meine Tipps für Möhrenkeftedes mit Granatapfel-Skordalia und Möhrentabouleh

Die Masse für die Keftedes und die Skordalia kannst du prima vorbereiten, ähnlich den Salat, nur Zitronensaft und Olivenöl würde ich kurz vor dem Servieren unterrühren. Granatapfelsirup bekommst du in türkischen Geschäften oder im Feinkosthandel. Statt Toast zu entrinden, habe ich Tramezzini-Weissbrot verwendet, da das schon entrindet ist.

[read more]

[thailändisch] Yam Yai – Bunter Salat

Ein Thai-Klassiker

Übersetzt bedeutet Yam Yai soviel wie grosser Salat und das ist er wirklich – als Hauptgericht sättigend, als Beilage eine schöne Ergänzung.

Das Rezept aus Rosa’s Thai Cafe: The Cookbook* verwendet getrocknete Tintenfische als Geheimzutat, was meinen Gästen beim thailändischen Kochtreffen auch gut gefiel. Die getrocknete Tintenfischstreifen bringen ein fischiges Aroma und ganz viel umami mit. Sie können aber auch gut weggelassen werden. Das hätte ich auch getan, wenn ich sie nicht im dritten Asialaden, in dem ich nach den kleinen Scheisserchen gesucht habe, gefunden hätte.

Weggelassen habe ich auf jeden Fall die kleine Menge an gekochtem Schweinebauch, das erschien mir ein bisschen viel.

[thailändisch] Yam Yai - Bunter Salat

Meine Tipps für Yam Yai – Bunter Salat

Simpel in der Zubereitung und bestechend im Geschmack. Für mich ist das Geheimnis die leckere Sauce mit etwas Kondensmilch und gekochtem Eigelb. Die getrocknete Tintenfisch kannst du weglassen oder durch getrocknete Garnelen ersetzen, die man wesentlich einfacher im Asialaden bekommt. Du findest sie dort in der Frischetheke oder tiefgekühlt. Statt dem dünnen chinesischen Staudensellerie kannst du auch unseren europäischen verwenden, dann solltest du nur die feinen, dünnen Stangen aus dem Inneren nehmen.

[read more]

[thailändisch] Nam Tok Nuea – Wasserfallsalat mit Rindfleisch und Blogger für Flüchtlinge

Blogger für Flüchtlinge

Ganz ehrlich, die Geschehnisse der letzten Zeit haben mir die Laune verhagelt und ich sass oft bestürzt und auch weinend vor dem Rechner und Fernseher. Leider fehlt mir das schreiberische Händchen, das andere haben und viel besser ausdrücken, was auch ich denke.

Vorneweg natürlich die Aktion Blogger für Flüchtlinge, die ich einfach grossartig finde und auch unterstütze. Helfen kann wirklich so einfach sein und wie Astrid so schön sagt “Hilfe muss laut sein”. Julia greift den alten Slogan “Arsch huh, Zäng ussenander” auf, auch Susa spricht mir aus der Seele “Noch mehr erschrecken mich allerdings die “normalen” Bürger, die Wochenendautowascher und Samstagsrasenmäher, die ihrem Fußballclub die Treue Halter und mit den Enkeln in den Zoo Geher, die “das wird man ja wohl noch sagen dürfen”-Sager, die kein Nazi sind, aber … die mit unverhohlenem Hass den Ärmsten der Armen nicht einmal mehr das Schwarze unter den Fingernägeln gönnen.” Aber seit hunderte Blogger mit dem Banner von Blogger für Flüchtlinge und viele klugen Artikeln, Aktionen, Spenden und persönlichem Engagement aufstehen und auch nach der wahnsinnigen Hilfsbereitschaft gestern in München, wo viele Flüchtlinge ankamen, habe ich mehr als einen Hoffnungsschimmer, dass wir das alles noch gedreht bekommen – weg von den braunen Kackbratzen und hin zu einem herzlichen Willkommen für die Menschen, die hier Zuflucht suchen.

[thailändisch] Nam Tok Nuea - Wasserfallsalat mit Rindfleisch

Meine Tipps für Nam Tok Nuea – Wasserfallsalat mit Rindfleisch

Dieser Wasserfallsalat aus David Thompsons “Thai Food”*stand schon lange auf meiner Liste. Er ist ein Klassiker der nordthailändischen Küche. Um den Namen ranken sich mehrere Mythen – David Thompson erklärt, dass er wegen dem meist medium rare gebratenen Fleisch, aus dem beim Anschneiden der Fleischsaft läuft. so heisst. Andere Quellen sagen, dass der Name vom Fett, das auf dem Grill aus dem Fleisch tropft, herrührt.

Der Salat ist genz schnell zubereitet, natürlich mit ein wenig Schnippelei, aber trotzdem ruckzuck auf dem Tisch. Den Reis kannst du im Vorfeld schon in grösseren Mengen rösten und mörsern. In einem Schraubglas lässt er sich so lange aufbewahren.

[read more]

[altdeutsche Küche] Räucherfisch mit Buttermayonnaise und Endiviensalat mit Oma-Dressing

Salat mit “Oma-Dressing”

Das ist die Salatsauce meiner Oma, die ich heute wie damals liebe. An normalen Wochentagen gab es diese Sauce mit Büchsenmilch, am Sonntag oder zu Festlichkeiten gönnte Oma uns sogar Sahne daran. Ich nehme meist Kaffeesahne dafür, weil die immer im Kühlschrank steht, um mal ein leichtes Rahmsösschen oder ähnliches zu zaubern.

Da ich diese Sauce wie meine Oma auch seit Jahr und Tag us dr lameng zubereite, kann ich dir keine konkreten Mengen nennen. Nur soviel – für einen Kopfsalat nehme ich Saft einer Zitrone mit dem abgeriebenen Fruchtfleisch, für den Endiviensalat habe ich Saft von zwei Zitronen verwendet. Den Saft gebe ich in eine Schüssel, füge Salz und Pfeffer hinzu sowie zwei Esslöffel Zucker und verrühre es mit einem Schneebesen. Dann rühre ich die Kaffeesahne unter, soviel dass eine cremige, nicht allzu dünne Sauce entsteht. Dann schmecke ich ab mit Salz und Zucker, bis sie fein süss-sauer schmeckt. Meine Oma würde noch Fondor zugeben, aber diese Zutat habe ich mir schon vor Jahren abgewöhnt. Als Kind konnte ich Fondor sogar pur vom Handrücken lecken, aber die Zeiten sind lange vorbei ;-)

[altdeutsche Küche] Räucherfisch mit Buttermayonnaise und Endiviensalat mit Oma-Dressing

Der Knaller – Buttermayonnaise

Eigentlich sah mein Rezept vor, Fischfilets nach alter Art zu pochieren. Allerdings fand ich am Tag des Treffens feine geräucherte Heideforellen am Fischstand auf dem Wochenmarkt, so dass ich den Plan wieder verwarf. Eine gute Idee, denn die Räucherforellen begeisterten die Gäste, ähnlich wie die Buttermayonnaise, die konsistenzmässig irgendwo zwischen einer Sauce Hollandaise und einer Mayonnaise rangierte. Wir waren uns einig, dass das Geheimnis der Mayonnaise wohl der Kräuteressig und die mit Petersilie – natürlich wie früher die krause Sorte – aromatisierte Butter sind.

Gefunden habe ich das Rezept für die buttrige Mayonnaise in “Neues illustriertes Kochbuch herausgegeben v. Josephine Huber, Regensburg” aus dem Jahr 1907. Es begeistert mich, dass man in den alten Kochbuch-Schätzchen doch den ein oder anderen Glückstreffer landen kann. Diese Mayonnaise wird uns allen in guter Erinnerung bleiben und so mancher wird sie sicher noch mehr als einmal zubereiten. … [read more]