[altdeutsche Küche] Züricher Fleischkloss, Rahmgrünkohl und panierte Kartoffeln

Der Hauptgang des altdeutschen Kochtreffens

In unseren alten Kochbüchern fanden wir einige Schätze, die wir zu einem harmonischen Hauptgang zusammenstellten. Rahmgrünkohl kannten wir alle noch nicht und so probierten wir das Rezept aus “Grosses illustriertes Kochbuch” von Erhardt-Mathis aus dem Jahr 1914 gerne aus. Eine wirklich spannende Kombination, die Sahne zieht nahezu komplett in den Kohl ein und gibt ihm so einen rahmigen Geschmack. Die panierten Kartoffeln hatten der Mann und ich schon einmal ausprobiert, so dass wir das Rezept dem oben genannten Kochbuch gerne beim Kochtreffen vorstellten. Sie wurden sogar noch besser als bei unserem Erstversuch. Probiert das mal aus statt Kroketten, eure Gäste werden überrascht sein.

[altdeutsche Küche] Züricher Fleischkloss, Rahmgrünkohl und panierte Kartoffeln

Natürlich durfte bei so einem Kochtreffen ein Rezept von Henriette Davidis nicht fehlen, hier liegt ihr “Praktisches Kochbuch” aus 1896. Unsere Wahl fiel auf den Züricher Fleischkloss, ein Reste-Essen, das schnell zusammengestellt eine Weile gedämpft. Dazu gab’s Düsseldorfer ABB-Senf, wenn schon rustikal, dann richtig!

Der Grünkohl fand seine Fans, die sich freuten, die Reste mitnehmen zu dürfen, ähnlich wie der Fleischkloss und die Kartoffeln, die der Mann uns am Folgetag aufwärmte.

[read more]

[chinesisch] Aubergine mit gehacktem Schweinefleisch

Chinesische Küche schnell und lecker

Wie so viele chinesische Gerichte werden die Auberginen mit Schweinehack schnell durch den Wok gejagt. Die Sauce wird vorab angerührt und einfach zu den gekochten Auberginen mit dem krümeligen Hack gegeben. Es empfiehlt sich bei solch schnellen Zubereitungen, alle Zutaten schon fertig geschnippelt und zusammengerührt bereit stehen zu haben. Es wäre doch schade, wenn die Auberginen allzu sehr verkochen.

[chinesisch] Aubergine mit gehacktem Schweinefleisch

Mr Pengs Anleihen bei anderen Länderküchen

Auch bei diesem Rezept aus Hunan: A Lifetime of Secrets from Mr Peng’s Chinese Kitchen* bedient sich Mr Peng einer nichtchinesischen Zutat. Er gibt aromatische, japanische Miso-Paste zu. Solltest du keine solche Paste im Haus haben, tut’s bestimmt auch Sojasauce. Es schmeckt dann anders, aber bestimmt nicht schlechter ;-)
Ich kann mir gut vorstellen, dass die Auberginen auch gut in einer vegetarischen bzw. veganen Version mit Sojahack und Gemüsebrühe gut schmecken.

Es ist ein fein-würziges Gericht mit eher zurückhaltenden Aromen, das gut als kleine Beilage funktioniert. Auf jeden Fall werden Auberginenfans ihre Freude daran haben.

[read more]

[chinesisch] Pfannengerührtes Schweinefleisch mit Aubergine

Schon wieder Auberginen! So langsam freunde ich mich mit dem Gemüse richtig an. Diesmal ergab es sich, dass noch ein kleines Stück Schweinehüfte hier rumlag, das dringend verzehrt werden wollte.
Schnell war die Richtung klar – es sollte wieder chinesisch gekocht werden. Einfach weil es schnell geht und die Küche bei dem warmen Wetter nicht übermässig aufheizt.

Ein Blick in Neil PerrysAsia Food“* brachte dann dieses pfannengerührte Schweinefleisch zum Vorschein. OK, er verwendet Schweinebauch, der dann gewolft wird. Da haben wir es uns einfach gemacht, das grosse chinesische Hackebeil von der Wand genommen und es der Schweinehüfte eindrücklich vorgestellt. So wurde das Schweinefleisch zwar etwas gröber als in gewolfter Form, aber auch fettärmer. Gut so!

Durch die verwendeten Zutaten wie Würzsaucen und Knoblauch, Ingwer sowie Frühlingszwiebeln erreichten wir den typischen Sichuan-Geschmack, den wir so lieben – etwas süsslich, leicht scharf und eher auf der salzigen Seite. Perfekt!

Pfannengerührtes Schweinefleisch mit AubergineDie Auberginen nehmen toll den Geschmack an, das Fleisch ist zart-würzig und die weiteren Gemüse geben einen schönen Knack. Der Szechuanpfeffer bringt noch zitronige Aromen mit und sorgt dafür, dass man das Gericht als nicht so scharf empfindet.

Pfannengerührtes Schweinefleisch mit Aubergine
Die Auberginen nehmen toll den Geschmack an, das Fleisch ist zart-würzig und die weiteren Gemüse geben einen schönen Knack. Der Szechuanpfeffer bringt noch zitronige Aromen mit und sorgt dafür, dass man das Gericht als nicht so scharf empfindet.
Autor:
Küche: chinesisch
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 150 g Schweinebauch, durch den Fleischwolf gedreht (Tina - 200 g Schweinehüfte, fein gehackt)
  • 1 Aubergine, in 2 cm grosse Würfel geschnitten
  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Stück Ingwer, fein gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 EL scharfe Bohnenpaste (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Shao Xing (siehe Hinweise unten)
  • 2 EL helle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 2 TL Zucker
  • 4 EL Hühnerbrühe
  • 2 Frühlingszwiebeln, in feine Streifen geschnitten
  • 1 Prise Sichuanpfeffer
Zubereitung
  1. Öl in einem Wok oder in einer Fritteuse auf 180 Grad erhitzen.Auberginen im heissen Fett portionsweise goldbraun frittieren, anschliessend auf Küchenpapier abtropfen lassen. Öl vorsichtig aus dem Wok abgiessen und Wok auswischen.
  2. Im Wok 3 EL Pflanzenöl erhitzen, Hackfleisch hinzufügen und unter Rühren anbräunen. Frühlingszwiebel, Ingwer, Knoblauch und scharfe Bohnenpaste dazugeben und unter Rühren braten, bis sie duften. Alles mit Shao Xing ablöschen, Sojasauce, Zucker und Hühnerbrühe hinzufügen und Aubergine in den Wok geben. Köcheln lassen, bis die Sauce etwas eingedickt ist. Aubergine auf einer Servierplatte anrichten, mit Zwiebelstreifen garnieren und mit Sichuanpfeffer bestreuen.

Wo bekommst du die Zutaten:

* = Affiliatelink

[thailändisch] Moo pat kaprau – Schweinefleisch mit Chili und Basilikum

Dieses Jahr haben wir in Schwiegervaters Garten auch Thai-Basilikum gepflanzt, damit wir eins der thailändischen Lieblingsgerichte des Mannes zubereiten können – Moo (Schweinefleisch) oder auch Nua (Rindfleisch) pat kraprau. Ein Töpfchen des köstlich-würzigen und nach Anis und Nelken schmeckenden Basilikums durfte dann auch auf unserer kleinen Terrasse einziehen und ein Blick in den Tiefkühlschrank ergab, dass wir es eher mit Schweinefleisch zubereiten sollten.

Ich habe mich leicht an David Thompsons Rezept aus “Thai Food” (englische Version bei Amazon*, deutsche Version bei Amazon*) orientiert, aber ordentlich an den Mengen geschraubt. Die Menge an Chilis auf die geringe Menge Fleisch wäre selbst uns ein bisschen zu scharf gewesen.

Moo pat kaprau - Schweinefleisch mit Chili und BasilikumGelungen ist uns ein haromisches Gericht, schön scharf mit würzigem Basilikum, das so anders schmeckt, als wir es von unserem mediterranen Basilikum kennen. Daher ist es auch schlecht dadurch zu ersetzen. Zum Nachkochen pflanzt du am besten selber solches Thaibasilikum an oder lässt dich im gut sortierten Asialaden beraten.

Moo pat kaprau - Schweinefleisch mit Chili und Basilikum
Ein haromisches Gericht, schön scharf mit würzigem Basilikum, das so anders schmeckt, als wir es von unserem mediterranen Basilikum kennen.
Autor:
Küche: Thai
Art: Hauptgericht
Portionen: 2
Vorbereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Zutaten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 grosse Prise Salz
  • 1 grosse rote Chili
  • 2 kleine rote scharfe Chili
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 200 g Schweinefilet oder -hüfte, grob gehackt
  • 3 EL Brühe
  • 1 grosse Prise weisser Zucker
  • 1 EL helle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 1 EL dunkle Sojasauce (siehe Hinweise unten)
  • 1 Handvoll Thaibasilikum
Zubereitung
  1. Knoblauch, Salz und Chilis im Mörser oder Mixer zu einer Paste verarbeiten.
  2. Wok auf hohe Temperatur erhitzen, Öl zugeben und die Paste für eine Minute braten. Fleisch zugeben und für eine Minute unter Rühren braten. Brühe, Zucker und Sojasaucen zugeben, abschmecken. Einen Teil des Basilikums unterheben und mit dem restlichen Basilikum garniert servieren.

Wo bekommst du die Zutaten:

  • dunkle Sojasauce (Asialaden, gut sortierter Supermarkt oder bei Amazon kaufen*)
  • helle Sojasauce (Asialaden, gut sortierter Supermarkt oder bei Amazon kaufen*)
  • Thaibasilikum (Asialaden oder selbst anbauen – Saatgut bei Rühlemanns)

 

* = Affiliatelink